Zwei Wildunfälle mit Wölfen

In Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern haben sich zwei Wildunfälle mit Wölfen ereignet: In Starßgräbchen, einem Ortsteil von Bernsdorf (Landkreis Bautzen) ist am Dienstag gegen 6.30 ein Wolf von einem PKW auf der Staatsstraße 94 erfasst und bei dem Unfall so schwer verletzt worden, dass er eingeschläfert werden musste.

Am Montagmorgen ist zwischen Kirch Jesar und Hagenow (Landkreis Ludwigslust-Parchim) vermutlich ein Wolf angefahren worden. Das Tier überschlug sich nach der Kollision mit dem PKW, lief dann aber davon und konnte auch im Rahmen einer Nachsuche nicht gefunden werden. Vermutlich wurde es bei dem Zusammenstoß nicht schwer verletzt. Die Polizei hat Tierhaare am Unfallauto gesichert, die nun durch das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie untersucht werden sollen.

Bereits im vergangenen Jahr hat die Polizei zwei Wildunfälle mit Wölfen im Landkreis Ludwigslust- Parchim registrieren müssen. Im März war ein Wolf auf der BAB 24 zwischen Wöbbelin und Hagenow von einem Kleintransporter erfasst und getötet worden. Im September ist auf der BAB 24 bei Parchim ein Wolf von einem Auto überfahren worden. PM/red.

Beitragsbild: Wildunfall (Symbolbild). Foto: SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.