Wolfsgeheul in Uelzen

Am Samstagvormittag erschien laut Polizeibericht der Polizeiinspektion Lüneburg ein Mann mit einem kleinen Hund auf dem Arm “aufgeregt” auf der Wache. Es hielten sich vermutlich Wölfe sich im Stadtgebiet Uelzen auf, meldete der Hundebesitzer. Er komme aus Hamburg und habe im Bereich eines kleinen Baches am Taterhof Wolfsgeheul gehört. Aus Medien wisse er von Wölfen in der Heide, aber im Stadtgebiet Uelzen? Da zeitgleich mehrere Anrufe mit dem gleichen Hinweis auf der Polizeiwache eingingen wurde dieser Sachverhalt vor Ort überprüft. An einer versteckten Ecke im Stadtgraben war ein Tonabspielgerät , welches in gewissen Zeitabständen ein schauerliches Wolfsgeheul abspielte.

Initiator war der Verantwortliche der “Heraklidenschlacht”, eines Hindernislaufs durch Uelzen, der das Ereignis akustisch aufwerten wollte. Der Veranstalter stellte einen Streckenposten an diese Stelle, um verängstigte Passanten aufzuklären. Also, beruhigt die Polizei: Keine Wölfe im Stadtgebiet Uelzen. PM Polizei

Beitragsbild: Bildschirmfoto der Internetseite der “Heraklidenschlacht”, Copyright: Heraklidenschlacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.