Wolf in Hamburg gesichtet

Dritter eindeutiger Nachweis in Hamburg seit 2013

In Neuengamme im Bezirk Bergedorf ist am Samstagvormittag ein Wolf von einem Hochsitz aus gesichtet und gefilmt worden. Die Sichtung wurde anschließend durch einen ehrenamtlichen Wolfsbetreuer protokolliert und von einem Experten als eindeutiger Wolfsnachweis bestätigt.

Das Video wurde mittlerweile durch den für Schleswig-Holstein und Hamburg zuständigen Wolfsexperten Dr. Norman Stier von der Technischen Universität Dresden als eindeutiger Nachweis (C1) eingestuft. Es sei davon auszugehen, dass der Wolf längst weitergezogen ist, teilt die Hamburger Umweltbehörde mit.

Bei der Sichtung in Bergedorf handelt sich um den dritten eindeutigen Nachweis eines Wolfes in Hamburg. 2013 wurde ein Wolf in Kirchwerder fotografiert. Im Juli 2018 wurde in Schnelsen ein Schaf durch einen Wolf gerissen. Bei allen Nachweisen, wie auch bei dem aktuellen Nachweis, handelt es sich nicht um Tiere, die sich längere Zeit in Hamburg aufhalten.

Jens Kerstan, Umweltsenator: „Die Ausbreitung des Wolfs betrifft uns als Stadtstaat weniger als die Flächenländer. Wölfe durchwandern Hamburg auf der Suche nach geeigneten Lebensräumen oder Partnern. Wir gehen hier von einem einzelnen Tier aus, das nicht in Hamburg bleiben wird. Gerade junge Wölfe legen an einem Tag bis zu 70 Kilometer Strecke zurück.“ PM

Beitragsbild: Wolf. Foto: Prof. Dr. Hans-Dieter Pfannenstiel

Ein Gedanke zu „Wolf in Hamburg gesichtet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.