Wölfe: Klöckner für “präventive” Abschüsse

+++ Wolfsjagd historisch – mit der Hasenklage auf Isegrimm +++ Sachsen: Wachsende Wolfspopulation – Betreiber von Wildgattern und Jäger schlagen Alarm +++ Wolfsburg: Schonzeitverkürzung für Rehwild zwecks Wildunfallprävention +++

In einem Interview mit der Augsburger Allgemeinen hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) die Vorschläge von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) zur Erleichterung von Wolfsabschüssen (JAWINA berichtete) als ungenügend kritisiert. Es sei gut, dass das Bundesumweltministerium (BMU) nun endlich bereit sei, “Gesetze anzupacken” und angesichts der zu erwartenden Schäden erkannt habe, dass es so nicht weitergehen könne mit den Wolfsrissen, erklärte Klöckner. Der Vorschlag der “Kollegin” springe jedoch zu kurz und greife nur einen Teil der in den bisherigen Gesprächen erzielten Ergebnisse aus. Um Weidetierhaltung auch in Zukunft zu ermöglichen, seien über die vom BMU angekündigten Gesetzesänderungen hinausgehende Maßnahmen erforderlich. Der Wolfsbestand und die Größe der Rudel müssten unabhängig von einer konkreten Gefahr präventiv kontrolliert werden können, “europarechtskonform und rechtssicher für die Jäger”, so Klöckner weiter.

Erst dann könne von einer “Lex Wolf” die Rede sein, alles andere gehe an der Praxis vorbei. Die vollständige Erstattung der durch den Wolf angerichteten Schäden dürfe “im Sinne der Tierhalter nicht die einzige Lösung” sein, meint die Agrarministerin. Sie wolle nicht, dass die Weidetierhaltung in bestimmten Regionen eingestellt werde oder Deichpflege durch Beweidung mit Schafen nicht mehr möglich sei.

Beitragsbild: Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner. Quelle: CDU

Ein Gedanke zu „Wölfe: Klöckner für “präventive” Abschüsse

  1. Ralf

    Bejagung ist das einzig Effektive, was zur Vergrämung der Wölfe beitragen kann. Klöckner hat Recht.
    Herdenschutzhunde und elektrifizierte hohe Weidezäune sind vergleichbar mit Schmerztabletten bei Zahnschmerzen: Die Ursache wird nicht behoben.
    Wölfe müssen auf Distanz gebracht werden. Erst dann steigt die Akzeptanz der Wölfe auf breiter Fläche. Anders funktioniert es nicht.

    Hübsche Frau, die Frau Klöckner. Leider zu alt für mich

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.