Waffenrecht: Psychotests für alle?

Nach dem Anschlag eines offenbar geistig verwirrten Attentäters in Hanau werden erneut Forderungen nach einer weiteren, wiederholten, nächsten Verschärfung des Waffenrechts laut. Horst Seehofer (CSU) sagte zur Bild-Zeitung: “Wenn die Ermittlungen hier einen Anhaltspunkt ergeben, dass wir früher hätten eingreifen müssen, was den Waffenschein betrifft, dann müssen wir das ändern. Wir brauchen dann ein medizinisches Gutachten oder eine ärztliche Bestätigung, dass da alles in Ordnung ist und die Verwirrung oder die Krankheit einer Person nicht zur Gefahr für die Allgemeinheit werden.“ Weiter sagte der Minister dazu: „Wir müssen die persönliche Eignung für eine Waffe dann zurückziehen.” Kommen jetzt also regelmäßige Psychotests für alle Legalwaffenbesitzer?

Ins selbe Horn stieß der SPD-Innenexperte Helge Lindh gegenüber der Welt: “Nach der Gewalttat von Hanau müsse sehr ernsthaft geprüft werden, ob das Waffenrecht wieder nachjustiert werden müsse, so Lindh. Sollte sich herausstellen, dass die Behörden die psychologische beziehungsweise persönliche Eignung von Waffenbesitzern nicht ausreichend prüfen könnten, so müsse das Gesetz entsprechend reformiert werden: “Denkbar wäre, die Genehmigung von Waffenbesitzkarten künftig von der Vorlage eines psychologischen Gutachtens oder Tests abhängig zu machen.”

Ganz ähnlich klingt das bei Irene Mihalic von den Grünen: Sie frage sich, ob das aktuelle System funktioniere oder ob “regelmäßige obligatorische psychologische Begutachtungen nicht besser wären”. Ziel müsse sein, „dass nur diejenigen eine waffenrechtliche Erlaubnis erhalten, die auch die physische, kognitive und psychologische Eignung für Besitz von Schusswaffen haben“, so die Grünen-Politikerin in der Welt.

Besonders sympathisch kommt der Vorstoß des Psychologenverbands BDP rüber: Der BDP fordert, die Hürden für Legalwaffenbesitzer künftig zu erhöhen. Konkret solle jeder Antragsteller “auf eigene Kosten ein amts- oder fachärztliches oder fachpsychologisches Zeugnis über die persönliche Eignung“ vorlegen. Sicherlich ein interessantes Geschäftsmodell für die Herren Psychologen, denen Jäger und Sportschützen vermutlich gleichgültig bis unsympathisch sein dürften – ihr Geld kassieren sie aber trotzdem gerne… SE

Beitragsbild: Künftig höhere Hürden für Jagdschein und WBK? (Symbolbild) Foto: SE

42 Gedanken zu „Waffenrecht: Psychotests für alle?

  1. Hans-Dieter Pfannenstiel

    Die stereotype Reaktion der Politik nach solchen schrecklichen Taten wie jetzt in Hanau richtet sich stets ausschließlich gegen legalen Waffenbesitz. Die Damen und Herren sollten sich lieber mal darauf konzentrieren, wie man „die physische, kognitive und psychologische Eignung für Besitz von Schusswaffen“ bei denjenigen überprüft, die keine WBK haben, und wie man den Besitz illegaler Schusswaffen eindämmen kann. Dazu hört man kein Wort.

    Antworten
    1. MR. TRUHT

      In anderen EU Ländern därf man teils eine Waffe ohne Schein besitzen. Da gibt es komischerweise sowas wie in Hanau auch nicht!! Ihr doofen Politiker solltet euch mal an die eingebe Nase greifen und da die Fehler suchen die zu dem Vorfall führten. Ihr macht den Leuten nur noch Angst und wenn diese durchdrehen sucht ihr den Sündenbock im eigenen Volk!! Wie doof muss man eigentlich sein wenn man das nicht selbst merkt.

      Antworten
    2. Ein Sportschütze

      So traurig solche Vorfälle auch sind, hätte der Täter in Hanau keine Pistole gehabt, dann hätte der eben irgendwas Anderes als Waffe genommen.
      Der Vorfall hat direkt nichts mit einer WBK zu tun, das war eher Zufall daß der seine Sportgeräte als Waffe missbraucht hat.
      Der hätte genauso ein Auto oder sonst was nehmen können.
      Und wie der aktuelle Fall zeigt, kann man mit einem Auto genauso viel Schaden anrichten.
      Danach müßte jetzt auch jeder Führerschein Inhaber solche Psychologischen Tests regelmäßig absolvieren.
      Wer solch eine Tat beabsichtigt, wird immer Mittel und Wege finden.
      100% Sicherlich wird es nie geben, damit müssen wir Leben.
      Wir haben schon eines der strengsten Waffengesetze und in unseren Nachbarländern wo die Waffengesetze nicht so streng/anders sind, passiert auch nicht mehr als bei uns.
      Traurig finde ich nur, dass sich jetzt wieder Politiker und Presse wie die Aasgeier auf so einen Fall stürzen und mit Halbwissen und schlecht recherchierten Berichten um Aufmerksamkeit bulen.

      Antworten
    3. Schelle kurt

      Liebe Politiker.. Hört bitte auf mit euren grossen Mist betreffend den Sportschützen.
      WIR sind KEINE KILLER, sondern nur Sportschützen
      Kümmert euch lieber um schärfere Gesetze für Verbrecher.

      Antworten
  2. Titus von Unhold

    Fachpolitiker die sich selbst als Gefühlsjurist bezeichnen und dann fachlich hoch qualifiziert die WBK mit dem WS verwechseln. Liebe!

    Antworten
    1. Schelle kurt

      Hallo, manche Politiker sollen sich mal von einen Psychologen untersuchen lassen. Ich bin seit über 30 Jahren sportschütze. Hab noch nie gehört, daß Terroristen im Schützenverein sind. Die haben vollautomatische Waffen, nicht von der waffenbehörde ausgestellt, sondern besorg im Ausland. Wenn wir als Mörder gleichgestellt werden… Politiker, ihr habt ein grosses geistiges Problem. Dann muß man alle Autofahrer den Schein nehmen, man könnte ja Amok fahren durch die fussgängerzone. Ich mach auch seit über 20 Jahren kampfsport.. Werde mir dann die Hände abschneiden lassen. Könnte ja jemanden damit umbringen.
      Also liebe Politiker.. Lasst euren geistreichen Blödsinn, sportschützen als potenzielle Gefahr hinzustellen. Mfg kurt

      Antworten
      1. Tobias p.

        Wie wäre es wenn wir Waffen stattdessen für alle zugänglich machen.
        Wer geistig gestört ist und alle Menschen und die Welt hasst kommt immer an Waffen.
        Gerade in den Niederlanden oder in den balkanstaaten kommt man ganz leicht an Waffen.
        Internet und Deepweb nicht zu verschweigen.

        Aber was ist mit den ehrlichen Leute die keine Waffen freaks sind. Die können sich nicht verteidigen.

        Momentan besitzen nur freaks Waffen (Polizisten und Soldaten mit eingeschlossen)
        Leute die sich in das Thema Waffen richtig hineinateigern.
        Um die Bevölkerung vor solchen freaks zu schützen sollte man alle bewaffnen.

        Das Problem an solchen psychologischen Tests ist. Die laufen nach schema F. Darauf kann man sich vorbereiten. Und wer sich nicht vorbereitet fällt in der Regel durch.
        Das Test sagt aber nur über den Menschen ob er sich vorbereitet hat oder nicht und die Fragen einfach intuitiv beantwortet hat.

        Bsp:

        Jemand der nur einmal nen Bier im Monat trinkt und bei der MPU sagt dass er mal ein Bierchen trinkt. Fällt durch weil er den Alkohol verniedlicht.

        Jemand der jeden Tag trinkt aber genau weiß was er zu sagen hat besteht den psychologischen Teil der MPU

        Antworten
    2. Miller Wolfgang

      Das Problem in diesem Lande ist ganz einfach, dass jeder etwas sagen darf auch wenn er noch so wenig Ahnung davon hat. Das ist in der Politik ja das Normale .
      WBK , Jagdschein und Waffenschein sollte eigentlich der aller aller dümmste auseinander halten können. Aber warum erwarten wir das nur von dieser Politik????

      Antworten
  3. Ralf

    Diejenigen, die töten wollen, die machen das auch mit anderen Gegenständen. So kann man den Nachrichten entnehmen, dass jemand heute das Auto verwendet hat, um “dutzende” von Menschen in Hessen zu verletzen? Kommt jetzt auch eine Forderung nach psychologischen Tests bei Autofahrern? Ich will jetzt nicht rumunken. Aber so mancher Politiker dürfte aufgrund seines Geisteszustandes dann den Führerschein verlieren.
    Man könnte etliche weitere Beispiele anführen, bei denen Menschen Umgang mit gefährlichen Gegenständen haben. Dann müsste, so gesehen, der geistige Zustand eines jeder Bürgers/ Menschen in Deutschlands kontrolliert werden. Da könnten sich die Psychologen die Hände reiben und hätten Dollarzeichen in den Augen.

    Und bezogen auf “physische, kognitive und psychologische Eignung”: Frau Irene Mihalic von den Grünen sollte sich überlegen, ob sie das auch so in der Argumentation aufrecht erhält. Es gab/gibt “Krüppelschäfte” für z.B. im Krieg verwundete Soldaten, die weiter das jagdliche Handwerk ausüben wollten und dies auch erfolgreich taten! Genauso gibt es Rollstuhlfahrer, die weiterhin jagen oder auch am Sportschießen teilnehmen. Sollen diese Menschen in Zukunft außen vor bleiben und ihre Waffenbesitzrechte verlieren? Hier kommt man in einen Bereich der Diskriminierung. Und sowas von den Grünen?
    MEHR GESUNDEN MENSCHENVERSTAND, BITTE!

    Antworten
    1. Jäger aus Walhall

      Sie fordern ernsthaft von einem Grünen gesunden Menschenverstand? Wirklich? Oder war das Sarkasmus und ich habe ihn nicht erkannt?

      Antworten
      1. Markus Eisenhuth

        Unsere Politiker können nach all den Diskussionen nicht einmal Waffenschein und Waffenbesitzkarte auseinanderhalten. Das zeigt, dass sich mit dem Thema überhaupt nicht vernünftig auseinandergesetzt wird. Politik machen, die großen Reden halten und dann scheitert es schon bei den Begrifflichkeiten. Wie viele Millionen Waffenbesitzer verhalten sich gesetzestreu? Spätestens nach den Amokfahrten mit PKW und LKW müsste demzufolge auch jeder Autofahrer eine MPU machen…..

        Antworten
      2. Schelle kurt

        Dann sollte man auch Piloten in kein Flugzeug lassen.. Selbstmord mit den Passagiere. Ist doch schon öfter passiert

        Antworten
    2. Torsten Renk

      genau meine meinung…DANN müsste auch die führerschein ausbildung verschärft werden. es passiert viel öfter, das ein idiot das auto als waffe benutzt!!! oder diese dämlichen politiker-vorschläge, vor allem von Seehofer,der nicht mal Waffenschein und Waffenbesitzkarte auseinander halten kann, hören endlich mal auf!!!

      Antworten
    3. Schelle kurt

      Hallo, die grünen.??? Nein danke.. Keiner einen erlernten Beruf, aber saudumme kommentare. Die sollen sich mal beim Psychologen einen Termin geben lassen. Mfg kurt

      Antworten
    4. Rolf

      Unterschied: bei dem Zwischenfall mit dem Auto kam niemand ums Leben. Waffen sind Tötungsmaschinen , 11 Tote in Hanau
      Finde den Unterschied..

      Antworten
      1. Ralf

        @Rolf: und das macht das Auto ungefährlicher? Wie war es in Berlin auf dem Weihnachtsmarkt? Mit Autos /LKW kann man auch Menschen töten- und auch gezielt!

        Antworten
      2. MaSa

        Hallo Rolf,
        Der mit dem Auto wollte garantiert töten der mit dem LKW hat es geschaft !
        Im Gleichhaltsprinzip sollten auch dann Führerscheininhaber ein Psychotest machen aber da die Hirnlosen Politiker alles selber einen haben schneiden sie sich selber nicht ins Fleisch.
        Stell dir mal vor einer von denen dürfte dann nicht mehr fahren weil ein Psychologe Unregelmäßigkeiten bei dem Politiker festgestellt hat.
        AFDler hätten wir dann vieleicht weniger !

        Antworten
    5. Reinhard Pallasch

      Psychologische Test’s für “Waffenbesitzer” sind z. Zt. dass (große) Thema… Nur, dass ganze geht doch viel, viel einfacher. Ein PKW von einigen Fahrzeuglenkern widerholt rücksichtslos eingesetzt, ist weit’aus gefährlicher. Und, hier genau wäre der wirklich meines Erachtens nach richtige + somit sofort wirksam greifende Ansatz. Nehmt “solchen” Leuten Bsp. “Fahrt unter Drogeneinfluss, Alkohol, wiederholte Geschwindigkeitsüberschreitungen… etc. ganz einfach den Führerschein lebenslang ab. Denn diese Personenkreise sind aufgrund Ihrer” unverantwortlich Persönlichkeit einfach nicht geeignet, ein Fahrzeug verantwortungsvoll zu führen

      Antworten
  4. Frank

    Der Punkt im Falle Hanaus scheint aktuellen Medienberichten zufolge zu sein, dass die WBK-erteilende Behörde die WBK erst in 2013 erteilt hat. War der Mann da schon, bspw. durch seinen Netzauftritt, auffällig, könnte man ihr unzureichende Prüfung vorhalten. Ebenso, sollte sie andere Stellen, die der Mann mit absurden Verschwöungstheorien schriftlich überzogen hatte, nicht angefragt haben.
    Seitens des Bundes wurde dagegen darauf verwiesen, dass diese Zuständigkeit lokal aufgehängt sei – womit sich auch der Bund vorhalten lassen muss, das zentrale Feuerwaffenregister, das auch die Behörden schon lange “beglückt”, bis heute nicht funktional umgesetzt zu haben rsp. die zuständigen Behörden dazu nicht hinreichend ertüchtigt zu haben.
    Mit solcher Sachkenntnis sollten nun die Verbände – vom Forum Waffenrecht bis zu den Jagd- und Sportverbänden – direkt und öffentlich dem bajuwarischen Senilius entgegentreten – sonst kriegen wir bald die nächste Rechtsverschärfung, die Freiheiten nimmt, ohne Sicherheit oder Problemlösung hervorzubringen.

    Antworten
  5. RK

    Völlig absurd. Wenn sich die verantwortlichen Politiker auch Psychotests unterziehen und ihre Eignung nachweisen, mache ich das gerne auch. Politiker, die unser Land infrastrukturell gegen die Wand fahren (Deindustrialisierung, Destabilisierung des Stromnetzes, Massenmigration etc.) haben ein viel größeres Schadenspotential als jeder amoklaufende Waffenbesitzer.
    Im übrigen haben hier die Behörden versagt. Auch wenn der Generalbundesanwalt selbst als repressive Behörde (Strafverfolgung) im konkreten Fall keinen Zugriff auf das NWR (nationales Waffenregister) hatte, hätte man ohne Probleme der Polizei einen Hinweis geben können. Die hätte per Klick alles weitere veranlassen können (Prüfung im NWR, Hinweis an die Waffenbehörde, weitere Maßnahmen). Behördenversagen (das interessanterweise – cui bono? – super zur Wahl in Hamburg passte. #kampfgegenrechts)

    Antworten
    1. Ralf

      Das mit der Deindustrialisierung verstehe ich auch nicht so ganz. Warum genau wird die Kernindustrie, zu der z.B. die Autoindustrie gehört, unter dem Deckmantel des Umweltschutzes kaputtgemacht? Da hängen auch nicht wenig Arbeitsplätze dran, die dann wegfallen. Mit allen Konsequenzen, die sich für das soziale Gefüge ergeben.
      Die Polizei hat jedenfalls hierdurch bedingt (Suizide, Amokläufe, Eigentumsdelikte, allgemein Rohheitsdelikte) mehr zu tun in Zukunft. Und es werden nicht nur Schusswaffen sein, die eingesetzt werden. Autos und Küchenmesser sind überall verfügbar.
      Man muss sich ja vorsichtig ausdrücken: mein Eindruck ist es, dass in diesem Land einiges schief läuft und die Menschen dadurch immer unzufriedener werden. Ich habe schon den Eindruck, dass hierdurch der soziale Friede erheblich gestört wird, teilweise bereits ist.

      Wie sagte neulich ein Bekannter: für die meisten Studienfächer wird Numerus Clausus benötigt. Politiker kann jeder werden.
      Zur Grünen Politik: Natürlich wollen wir weniger CO2 produzieren. Weil wir ja Vorbild sein müssen, werden wir das auch hinbekommen. Auch wenn dem Rest der Welt das nicht so wichtig zu sein scheint. Nachbarländer bauen schön die Kraftwerke (Kohle und Kernkraft), die bei uns dicht gemacht werden. Und wir importieren mit zunehmendem Energiebedarf dann den immer teurer werdenden Strom (Stichwort CO2-Steuer) für die E-Autos aus dem Ausland… . TOP!
      E-Auto-Akkus und Windkraftanlagenflügel müssen auch irgendwann entsorgt werden. Ist das geregelt?
      Da sind wir wieder beim “Gesunden Menschenverstand”. Den wünsche ich mir in verstärkterer Form bei unseren Politikern, die Gesetze machen und die Geschicke dieses Landes regeln.

      Antworten
  6. Pirschjäger

    Wie perfide der Mensch sein kann, zeigt sich auch in anderen Sachverhalten. Wohnungssuche bei Frauen gegen Sex z. B. oder Jobsuche mit Bewerberbild., eindeutige Angebote fernab des eigentlichen Zieles. Der Umgang mit Waffen ist ein Problem, das sich nicht auf ein allgemein mit einer psychische Störung mit Langzeitwirkung reduziertes, überprüfbares Verhalten reduzieren lässt. Die Waffe ist eine Macht, Macht bedeute “gegen den Willen”….Meine Persönliche Auffassung zu diesem Thema ist, das diesen psychisch kranken Tätern, von wem auch immer, suggeriert wird, Ihnen wird etwas weggenommen oder Sie werden auf andere Art und Weise benachteiligt. Hier ist der Ansatz, Hemmschwellen hoch zu setzen. Ich weiß, schwieriges Thema, aber woanders klappt es!

    Antworten
  7. Dr. Wolfgang Lipps

    Der typische Pawlow´sche Reflex der Politik bei Waffen-Straftaten – seit Jahrzehnten dasselbe. Wer in fast 50jähriger Anwaltstätigkeit mit Psychologen, Psychiatern und deren Gutachten zu tun hatte, weiß, wie grauslich das ist – und hat Mitleid mit jedem der denen in die Hände fällt. Als ob wir von den “Idiotentests” für Führerschein-Wiederanwärter nicht schon genug Horrornachrichten hätten.

    Antworten
    1. Zündelnerlaubt

      Die Beurteilung der Psyche eines Menschen, erfolgt immer durch einen Menschen, der sein eigenes Menscheinsein ja nicht abstellen kann. Also spielen Sympathie oder Antipathie und weitere Eindrücke immer eine Rolle. Auch bei schriftlichen Begutachtungen spielt immer eine Rolle wie Fragen vom Probanden verstanden werden.
      Es gibt keine neutrale Bewertung und wenn man ein Haar in der Suppe sucht findet man das auch.
      Von daher vollste Zustimmung

      Antworten
      1. Dieter Waldvogel

        Wie sieht es dann bei einem Autokauf oder bei einem Kauf diverser Messer aus…..unbestritten ist diese Tat schrecklich und nicht zu verstehen..aber wir sollten doch auf dem Boden bleiben….töten kann ich auf tausend Arten….und die Zunahme von Gewalttaten mit Messer und Kfz sollten wir in solche Gesetzänderungsüberlegungen einfließen lassen….oder?

        Antworten
  8. Zündelnerlaubt

    Ich fordere einen Psychotest vor der Nominierung für ein politisches Amt, vor dem Zeugen von Kindern und der Teilnahme am Straßenverkehr.
    Es gibt keinen Schutz der Allgemeinheit vor Irren

    Antworten
    1. Hans-Jürgen Schädlich

      Ich höhre immer nur Schusswaffen, was ist mit den PKW und LKW werden da auch die Gesetze verschärft ? Ich habe nach Berlin und Volkmarsen nichts in der Presse gelesen.

      Antworten
  9. Tim Paul

    Ein absoluter Witz

    Wie viele Menschen haben schaden durch illegale Waffen genommen, die ja, wie der Name schon sagt, illegal sind. Kranke Köpfe machen krank Sachen, egal ob mit Schußwaffen, Lkw’s oder PKW’s die in Menschenmassen rein fahren, selbstgebaute Bomben, Armbrüste mit denen auf Mensch und Tier geschossen wird (unlängst in Thüringen) und selbst Stichwaffen wie Messer wo Menschen abgestochen werden.
    Will man dann das alles verbieten(außer selbstgebaute Bomben). Jeder der eine Wbk hat ist doch schon einer der Gesetzestreusten Bürger überhaupt und nun werden aus der Politik Stimmen laut??? Gerade noch von denen, die für sich den Erwerb einer Wbk vereinfachen wollen? Die sollten erstmal ihren eigenen Mist in Ordnung bringen und wirklich nach demokratischen Werten handeln (siehe Thüringens Wahl) bevor man gewachsenes Brauchtum mit Füßen tritt um den Bürger noch mehr zu bevormunden und wieder einmal ein Weg zu finden ihm Geld aus der Tasche zu nehmen.

    Antworten
  10. Joe

    Der Sohn eines Schützenkameraden wollte einen Psychotest machen, Kosten ca. 4000Euro. Jetzt wartet er, bis er 25 ist. Genau diese Kosten sind es, die den Schießsport dann zum Erliegen bringen. Eine ganz raffinierte, gewollte Sache.

    Antworten
  11. Evabendog

    Auch ich will einen idiotentest für Politiker. Selbiger ist nur geld
    macherei. Es glaubt doch ernsthaft keiner das diese Tests zu 100% feststellen ob einer geeignet ist ein Auto oder eine waffe zu führen. Vielleicht mal für alle die grün oder links sind. Denn denen fehlt allen 10 Cent am Euro. Schrecklich das die Politiker irgendwo ins nirgendwo abgedriftet sind und unsere Mitmenschen auch. Das sieht man schon am zwischenmenschlichen Umgang miteinander.

    Antworten
  12. Kaufmann

    Politiker plaudern ständig ohne darüber nachzudenken was sie sagen .und was sie damit verursachen. Die meisten würden den psychotest gar nicht bestehen. Und solche wollen über andere urteilen. Aber dann wundern wenn andere Parteien mehr Zulauf haben. Nicht die legalen sondern die illegalen sind das Problem. Es wird ja auch nicht jeder Autofahrer eingespert. Nur weil einer einen Unfall verursacht hat und einen getötet hat.
    Die Politiker sollten endlich ihr Hirn einschalten .

    Antworten
  13. Jürgen

    Jeder der eine Schärfe Waffe tragen darf zum psychotest also Polizei justizbeamte sicheheitsleute Jäger sportschützen usw. Applaus Applaus

    Antworten
  14. Tiganis Georgios

    In vielen Länder dieser Welt skandinavische Länder südeuropäische Länder kriegen wir schon Waffe mit 16 legal nicht die Waffe tötet sondern der Mensch nur weil einer durchdreht werden Millionen Menschen bestraft die deutschen Politiker verblöden Tag für Tag und das schlimme ist sie merken dass nicht einmal das weißt sogar die ganze Welt nimmst den Menschen alles alles was Sie Freude und Spaß macht bei den nächsten Wahlen wird sie das bemerkbar machen

    Antworten
  15. mbogo

    Die GRÜNEN fordern die örtliche Trennung von Waffen und Munition, um Spontantaten zu verhindern. Nach den aktuellen Ereignissen fordere ich konsequenterweise die örtliche Trennung von Autos und Benzin/Diesel/Batterie aus gleichem Grund! ;-(

    Antworten
  16. GO

    Was ist denn mit der Bundeswehr? kommen die dort hin, die den Test nicht bestehen? oder müssen die ihre Waffen abgeben? …..”He! Sie!…Sie Böses Subjekt stehengeblieben…sie first nation of Afgahnistan…mit Ihrem Sprenggürtel…oder ich werde gem. meines Psychologischen profils nicht das Fauer eröffnen mit einer Waffe die ich nicht habe…. Es kommen goldene Zeiten auf Deutschland zu….echt golden….

    Antworten
  17. M.Gevers

    Was würde passieren wenn mal ein Polizist durchdreht und einige Menschen erschiesst? bekommen die dann alle Wasserpistolen? Unsere Politiker sind doch alle hohl in der Birne.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.