Verdacht auf Kindesmissbrauch – Jäger muss vor Gericht

Ein 46 Jahre alter Jäger aus dem Kreis Gütersloh, dem vorgeworfen wird, drei zur Tatzeit zwischen neun und zehn Jahre alte Mädchen sexuell belästigt und mit seinen Jagdwaffen eingeschüchtert zu haben (JAWINA berichtete), muss sich vor Gericht verantworten. Inzwischen sind weitere Tatvorwürfe hinzugekommen: Weil bei einer Hausdurchsuchung “Jugendpornographie” gefunden wurde und der Mann zudem beschuldigt wird, den Kindern Alkohol eingeflößt zu haben, hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Kindesmissbrauchs, Besitzes von Jugendpornographie und Körperverletzung erhoben, wie das Westfalenblatt berichtet. Der Beschuldigte bestreitet die Vorwürfe. Jagdschein und WBK des Mannes sind bereits eingezogen worden. SE

Beitragsbild: Munition – der Jäger soll die Kinder durch das Vorzeigen von Waffen und Munition eingeschüchtert haben. Foto: SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.