Utah: Wild- und Jagdbehörde setzt Fasanen aus, um Jagd zu fördern

Um das Interesse an der Jagd zu fördern, hat die Wild- und Jagdbehörde des US-amerikanischen Bundesstaats Utah (Utah Division of Wildlife Resources, DWR) 11.000 Fasane und 1000 Chukar-Hühner in Jagdgebieten auf Staatsland ausgewildert. “Worum es uns dabei wirklich geht”, sagte Gary Cook, Koordinator des entsprechenden Programms beim DWR gegenüber der New York Times, “Ist die Leute zu begeistern und einzubeziehen und von der Couch nach draußen zu bekommen. Die Jagd ist ein Teil unserer Tradition und unseres kulturellen Erbes. Wir wollen dabei mithelfen und dazu ermutigen, dies von Generation zu Generation weiter zu geben.”

In Utah ist die Anzahl gelöster Jagdlizenzen von 114.000 im Jahr 1986 auf nur noch 14.000 anno 2013 zurück gegangen. Jagd ist heute nicht mehr nötig, um die Familie mit Fleisch zu versorgen, außerdem konkurriert diese Art der Freizeitbeschäftigung heute mit vielen anderen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung – und kollidiert oft mit den gesteigerten Ansprüchen des Berufslebens. Viele Jagd- und Wildbehörden, aber auch Naturschutzorganisationen (!) in diversen Bundesstaaten haben deshalb Programme aufgelegt, um das Jagdwesen zu fördern. Auch Auswilderungsprogramme jagdbarer Vögel gehören in vielen Staaten dazu. Das Aufzucht- und Auswilderungsprogramm in Utah richtet sich an Familien, die auch in die Aufzucht der Vögel eingebunden werden – so lernen die Kinder und Jugendlichen in den Familien mehr über die Natur, als der beste Bio-Unterricht vermitteln kann.

Ergänzend gibt es Programme, die sich an die wirklichen Jungjäger richten: So findet in Utah Anfang Oktober eine spezielle Jugendjagd für Kinder unter 17 Jahren statt: Drei Tage lang können die Kids vor der eigentlichen Jagdzeit auf Fasane jagen, ohne mit Erwachsenen konkurrieren zu müssen, so die NY Times. Fasane sind in Utah (wie in ganz Amerika) nicht heimisch, sondern wurden 1880 ausgewildert. Ihre Zahl geht auch in Utah zurück, weil intensive Landwirtschaft und zunehmende Zersiedlung die Biotope der Tiere zerstören. In vielen US-Bundesstaaten werden Zuchtvögel vor der Jagdsaison auf Staatsland ausgewildert. SE

Beitragsbild: Deutsch Drahthaar apportiert Fasan, Copyright: Stephan Elison

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.