USA: Los Angeles will Pelz verbieten

Der Stadtrat der kalifornischen Metropole hat am Dienstag über ein Verbot von Pelzwaren abgestimmt. Mit einer Mehrheit von 13 zu 1 hat das Gremium dafür gestimmt, den Verkauf, aber auch die Herstellung von Pelzen auf dem Stadtgebiet ab 2021 zu untersagen. Weil die Entscheidung nicht einstimmig fiel, ist eine zweite Abstimmungsrunde notwendig. Das Verbot soll alle Produkte und Produktgruppen umfassen, in denen Pelz verarbeitet wird, wie etwa Kleidung, Taschen, Accessoires oder Schmuck, berichtet CBS Los Angeles. Außerdem muss der Bürgermeister von Los Angeles, Eric Garcetti, die Gesetzesvorlage unterzeichnen, damit sie in Kraft treten kann. Wird das Verbot rechtskräftig, so ist L.A. die größte amerikanische Stadt mit einem Pelzverbot, das bereits in San Francisco, Berkeley und West Hollywood gilt. “Es ist nicht notwendig, Pelz zu tragen”, erklärte Stadtrat Bob Blumenfield auf einer Pressekonferenz vor jubelnden Anti-Pelz-Aktivisten – ebenso wenig notwendig wie z.B. Fleischessen, Autofahren, Flugreisen oder Smartphone-Nutzung, ist man geneigt zu ergänzen, womit sich der Verbotspolitik noch ein reiches Betätigungsfeld erschließt.

Stadtrat Greig Smith, der als einziger gegen das Verbot stimmte, erklärte gegenüber dem Nachrichtenportal dailynews.com, er habe den Pelzbann nicht unterstützt, weil es unamerikanisch sei, mit einem solchen Bann Gewerbetreibende zu schädigen. “Ich habe wirklich ein Problem damit, Leuten, die lange Zeit ein Geschäft betrieben, Steuern gezahlt und ihre Pflichten erfüllt haben, plötzlich zu verbieten, ihr Geschäft weiterhin zu betreiben”, sagte Smith. “Das ist nicht amerikanisch und es ist nicht die Art und Weise, wie wir als Regierung handeln sollten.”

Der Gesetzesentwurf sieht diverse Ausnahmen von dem Pelzhandelsverbot vor. So sind Pelze von Tieren ausgenommen, die von Inhabern kalifornischer Jagdlizenzen erbeutet wurden, auch Trophäen dürfen weiterhin verarbeitet werden. Ebenfalls ausgenommen sind Handel und Verarbeitung gebrauchter Pelzprodukte sowie Transporte von Fellen und Pelzen durch das Stadtgebiet. SE

Beitragsbild: Fuchspelze – für von Jägern erbeutete Pelze gibt es Ausnahmen vom Pelzverbot. Foto: SE

Die Red. dankt JAWINA-Leser JG für den Hinweis!

4 Gedanken zu „USA: Los Angeles will Pelz verbieten

  1. kilalli

    “So sind Pelze von Tieren ausgenommen, die von Inhabern kalifornischer Jagdlizenzen erbeutet wurden”
    Ich sehe da starke Parallelen zu unserer eigenen Fellwechsel-Initiative. Worüber jetzt meckern?

    Antworten
  2. Kr.-Itisch

    Amerikanischer Schwachsinn, oder auch Tierschützer-Schwachsinn.
    Mit dieser Logik muss man auch sämtliche Lederprodukte, Fleischerzeugnisse, und sonstige Tierprodukte verbieten, eben ganz so, wie es uns die veganen Gutmenschen vorschreiben wollen. Bedenklich, dass es mittlerweile überall so hoch aufgehängt wird. Aber wir haben ja unsere grünen Verbotsideologen auch immer gewähren lassen. Es ist wie bem Zauberlehrling: einmal angefangen lässt sich der Zauber kaum noch stoppen

    Antworten
  3. jochen

    Kein Grund wieder, in sinnloses USA- Bashing zu verfallen. Das ist ein typisches Symptom für Commiefornia und Los Angels ist die Zentrale von der Irrenanstalt. Wie bei uns Berlin.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.