Thüringen: Ohrdrufer Wölfin reisst Fohlen

Auf einer eingezäunten Weide bei Liebenstein (Ilm-Kreis) ist ein erst wenige Tage altes Fohlen von einem Wolf gerissen worden. Der betroffene Landwirt und der zuständige Rissgutachter gehen davon aus, dass der Fohlenriss auf das Konto der Ohrdrufer Wölfin geht. Die Wölfin hatte sich mit einem Hunderüden verpaart und im März 2018 sechs Wolfshybriden gewölft. Das Fohlen wurde zum großen Teil gefressen, der Landwirt und Züchter fand am Morgen nach dem Riss nur etwa ein Drittel des Tiers. red.

Beitragsbild: Von Wolf gerissenes Fohlen (Archivbild). Foto: privat

Die Red. dankt JAWINA-Leser JS für den Hinweis!

5 Gedanken zu „Thüringen: Ohrdrufer Wölfin reisst Fohlen

  1. Ronbi

    Das Senkenberg Institut ist für forensische DNA Untersuchungen, weder zertifiziert, noch akkreditiert.
    Und so etwas ist ein forensischer Tatort.

    Antworten
  2. S.Bongers

    Nein das doofe Institut war bestimmt kein Wolf. Vermutlich ein Marder oder ein Teckelwelpe. Ja und die Uhr tickt gegen den Wolf spätestens wenn keiner mehr Herr der Lage wird ist die Jagd auf Wölfe erlaubt. Fraglich ist nur ob die Gutmenschen dann auch sagen” warum haben die blöden Jäger nichts unternommen “

    Antworten
  3. MH

    Im SPIEGEL Nr. 13 (23.03.2019, Seite 102/103) war ein Bericht darüber, daß man durch die Untersuchung der DNA-Spuren in einer Wasserprobe feststellen kann, welche Tiere darin leben. Vielleicht sollten diese Leute zukünftig die DNA-Beprobung bei Wolfsrissen übernehmen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.