Thüringen: Motocrosser attackieren Jäger

Eine Bande rücksichtsloser Motocross-Fahrer hat einen Jäger in seinem Revier am Krahnberg im thüringischen Landkreis Gotha über den Haufen gefahren. Einer der illegalen Aggressoren kehrte dann noch einmal um und schlug dem auf dem Boden liegenden Jäger in den Bauch. So berichtet es die Thüringer Landeszeitung. Der Jäger hatte die Motorradfahrer auf ihr wenig naturfreundliches Treiben ansprechen wollen. Die sofort vom Handy des Jägers aus alarmierte Polizei war schon 70 Minuten später am Tatort und konnte sich von ungestörten Flucht der Täter überzeugen.

Andere Waldbesucher zu verprügeln, gehört für viele Motocrosser offenbar einfach dazu – insbesondere, wenn Spaziergänger, Jäger oder Reiter es wagen, sich gestört zu fühlen und das auch noch zu artikulieren. Jedenfalls häufen sich dergleichen Vorfälle, in Mecklenburg-Vorpommern spricht das Umweltministerium inzwischen von einer Beeinträchtigung der Nationalparks. SE

Beitragsbild: Aufmacher des zitierten Beitrags in der Thüringer Landeszeitung.

Ein Gedanke zu „Thüringen: Motocrosser attackieren Jäger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.