Schlagwort-Archive: Wolfsbegegnung

Niedersachsen: Bundespolizist meldet aggressive Wolfsannäherung bei Walsrode

In einem am 20.11. zum Beitrag “Mecklenburg-Vorpommern: Zwei neue Wolfsrudel – Backhaus stellt Wolfsmanagement vor” veröffentlichten Kommentar schreibt JAWINA-Leser brackenfreund: “Heute wurde bekannt, dass einem Kollegen der Bundespolizei am 07.11.18, gegen 08:00 Uhr morgens, nördlich von Walsrode ein Wolf begegnet ist. Die Begegnung fand auf dem Waldweg entlang der Bahnstrecke Walsrode – Bad Fallingbostel in Richtung Sandkuhle statt. Der Wolf kam unmittelbar vor ihm aus dem Gebüsch am Waldrand und stellte sich ihm aggressiv entgegen und näherte sich ihm weiter. Der Kollege konnte das Tier mit einem Fußtritt vertreiben und ist unverletzt geblieben.

Weiterlesen

Niedersachsen: Wolf spaziert durch Walsrode…

Update: … und ein anderer durch Winsen

Seit einigen Tagen häufen sich Meldungen von Wolfssichtungen und -begegnungen in und um Walsrode. So berichtete die Walsroder Zeitung (WZ), dass eine Hundebesitzerin bei einem Spaziergang mit ihrem Hund in Borg-Cordingen, wenige Kilometer von Walsrode entfernt, von einem Wolf angeknurrt worden sei. Tags zuvor hatte bereits ein Autofahrer einen Wolf gesehen und gefilmt, außerdem war der Wolf zwei Frauen mit ihren Hunden begegnet. Dieser habe, so die WZ, auch keine Anstalten gemacht, zurückzuweichen, als die beiden Frauen ihrerseits den Rückweg antraten. Er sei ihnen, “im Gegenteil”, in geduckter Haltung rund 50 Meter gefolgt.

Jetzt soll ein Wolf auf einer großen Kreuzung mitten in Walsrode fotografiert worden sein. Das Onlineportal sfaprofil.de hat ein entsprechendes Foto veröffentlicht und einen Bericht zum Thema angekündigt.

Weiterlesen

Bremen: Wolf soll Schülerinnen verfolgt haben

Hat Rotkäppchen etwa doch die Wahrheit gesagt?

In einem Waldgebiet in Aumund, einem Ortsteil des Bremer Stadtteils Vegesack, soll ein Wolf zwei 15 Jahre alte Mädchen verfolgt haben. Die Mädchen seien in dem Landschaftsschutzgebiet an der Beckedorfer Beeke spazieren gegangen, als das Tier plötzlich aus dem Unterholz aufgetaucht sei. Einem Bericht des Weser-Kuriers zufolge, der sich auf eine zuvor erschienene Mitteilung auf der Internetseite der Landesjägerschaft Bremen bezieht, blieb der Wolf zehn Meter vor den Schülerinnen auf dem Weg stehen und beäugte sie neugierig. Eines der Mädchen, ergriff dem Bericht zufolge gleich die Flucht, die andere habe sich dem Wolf noch genähert, woraufhin dieser laut geknurrt und die Zähne gefletscht habe. Daraufhin lief das Mädchen auch weg. Eine der beiden soll auf der Flucht unscharfe Handy-Bilder von dem Wolf geschossen haben. Die Landesjägerschaft Bremen (LJB) wertet den Wolf als C3-Nachweis. Der Wolf soll den Mädchen noch bis zum nächsten Haus nachgelaufen sein, in dessen Garten ein Mann stand und telefonierte.

Weiterlesen

Angler beobachtet missglückten Wolfsriss

Ein Angler hat im brandenburgischen Landkreis Dahme-Spreewald zwei Wölfe beobachtet, die einen Rehbock attackierten. Das berichtete die Lübbener Rundschau in der Wochenendausgabe (16./17.04.). Der Bock rettete sich durch einen Sprung in den See. Auf dem Rückweg zum Parkplatz begegnete der Angler einem der beiden Wölfe erneut. Das Tier war keine 20 Meter von dem Angler entfernt, trollte sich dann aber. Mario Liebsch vom Kreisanglerverband riet der Lübbener Rundschau zufolge seinen Mitgliedern dennoch, vorsichtshalber Pfefferspray mitzunehmen. SE

Weiterlesen