Schlagwort-Archive: Wildfütterung

Österreich: Vermisste Jäger tot geborgen

Zwei vermisste Jäger wurden am Montag Nachmittag von der Bergrettung tot aufgefunden. Die Jäger, ein 28 Jahre alter Mann und seine 23-jährige Partnerin waren auf Schneeschuhen unterwegs und sind in einer Lawine gestorben.

Der beiden einheimischen Jäger dürften bereits am Samstag von einer großen Staublawine erfasst und getötet worden. Sie waren im Gebiet Schindlmaisalm (Bundesland Salzburg, Bezirk Hallein) in rund 900 Metern Seehöhe zur Wildfütterung unterwegs und hatten keine Lawinen-Verschütteten-Suchgeräte (LVS) als Notausrüstung bei sich. Noch am Samstag gelang der Polizei eine Handypeilung. Das Mobiltelefon des 28-Jährigen konnte geortet werden. Die Bergretter aus Abtenau und Annaberg hatten bei der Suche am Montag auch einen Metalldetektor dabei, um so das Gewehr zu finden, was auch gelang.

Weiterlesen

Der Anwalt der Hirsche

+++ Niederlande: Im Wildpark ausgestiegen – Geparde jagen Familie +++ “Lex Schweiz”: Tschechien verklagt Schweiz wegen Ausnahme im EU-Waffenrecht +++ Thüringen: Schäfer halten Wolfs-Mahnwachen +++

Fütterungen von Wildtieren sind umstritten: Verantwortungsloses Heranhegen überhöhter Bestände oder notwendige Artenschutzmaßnahme, weil etwa beim Rotwild in Bergregionen Lebensraumverluste durch Bebauung und geändertes Freizeitverhalten die natürlichen Wanderungen der Tiere und damit die Futtersuche im Winter unmöglich machen? Auf salzburg24 stellt ein überzeugter Fütterer und “Anwalt der Hirsche” seine Motivation für die Fütterung der Tiere dar.

Beitragsbild: Headline des verlinkten Beitrags auf salzburg24 (Screenshot)