Schlagwort-Archive: West-Nil-Virus

Schleswig-Holstein: Monitoring auf Usutu- und West-Nil-Virus bei Wildvögeln gestartet

In Deutschland sind in 2018 vermehrt Vögel aufgrund einer Infektion mit dem Usutu-Virus verendet, davon war auch Schleswig-Holstein betroffen. Im August 2018 wurde zudem erstmals in Deutschland das mit dem Usutu-Virus eng verwandte West-Nil-Virus bei einem verendeten Vogel festgestellt. Ein landesweites Monitoringprogramm soll nun Erkenntnisse über die Verbreitung beider Viren im Land liefern.

Die Staatssekretärin für Umwelt- und Naturschutz Dorit Kuhnt sagt dazu: „Das Monitoring wird helfen mehr Erkenntnisse über die Verbreitung der Viren im Land zu gewinnen. Bürgerinnen und Bürger können hierbei helfen, indem sie verendete Vögel bestimmter Arten beim zuständigen Veterinäramt abgegeben.“

Weiterlesen

Österreich: Gefährliche, subtropische Zeckenart Hyalomma marginatum erstmals nachgewiesen

Die subtropische Zeckenart Hyalomma marginatum kann das lebensbedrohliche Krim-Kongo-Fieber-Virus übertragen. Bislang stand den mit Zugvögeln mitreisenden Larven und Nymphen unser Klima im Weg. Der überdurchschnittlich warme Sommer führte jedoch bereits zu ersten Meldungen von adulten Stadien in Deutschland. Nun wurde erstmals ein geschlechtsreifer Parasit in Österreich gefunden und von ExpertInnen der Vetmeduni Vienna bestätigt. Der suptropische Blutsauger hatte kein Krim-Kongo-Fieber im Reisegepäck dafür, laut einer gemeinsamen Analyse der Vetmeduni Vienna, der AGES und der Meduni Wien, aber die für Menschen ebenso relevante Bakterienart Rickettsia aeschlimannii.

Weiterlesen