Schlagwort-Archive: Vater

Italien: Jäger erschiesst seinen Vater bei Wildschweinjagd

+++ Niedersachsen: Jäger beschuldigen Land wegen Saufängen der Tierquälerei +++ Brandenburg: Auto brennt nach Kollision mit Wildschwein auf A13 aus +++ Schweden: Motorradfahrer stirbt bei Wildunfall mit Elch +++ Österreich: Wolf im Pongau gesichtet +++

Ein 34-jähriger hat am Sonntag bei einer Wildschweinjagd in der Nähe von Sicignano degli Alburni (Provinz Kampanien) bei Salerno versehentlich seinen 55 Jahre alten Vater erschossen. Italienischen Medienberichten zufolge waren die beiden in aller Frühe aufgebrochen, um gemeinsam mit ihren Hunden Sauen zu jagen. Sie befanden sich in unzugänglichem und gebirgigen Gebiet auf einer Lichtung mit dichtem Unterbewuchs. Die Stöberhunde gaben Laut und zeigten so die Anwesenheit von Wild an. Die Männer bezogen ihre Positionen. Als der Sohn das Geräusch brechender Äste in seiner Nähe hörte, zielte er auf eine sich bewegende Silhouette. Der Sohn rannte sofort zum Anschuss, wo er seinen Vater leblos auf dem Boden liegen sah. Der Mann hatte einen Bauchschuss abbekommen und war sofort tot. Passanten, die den Schussknall und das Geschrei gehört hatten, verständigten sofort Rettungskräfte und die Polizei.

Weiterlesen

Rheinland-Pfalz: Strafbefehl nach Tötung eines Rehs mit Armbrust

Im Juli 2018 hatte die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern auf die Strafanzeige des Jagdpächters Ermittlungen wegen der Tötung eines Rehs mit einer Armbrust eingeleitet. Nach dem Ergebnis der Ermittlungen schoss eine damals 14-Jährige auf ein Reh, das sich im elterlichen Gartengelände zeigte. Auf eine Entfernung von ca. 12 Metern traf der abgeschossene Armbrustbolzen in das Herz des Tieres und tötete es. Der damals 51-jährige Vater hatte seiner Tochter die Armbrust gegeben und sie bei der Schussabgabe beaufsichtigt. In rechtlicher Hinsicht wird der Schützin der Vorwurf eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und gegen das Waffengesetz sowie der Vorwurf der Jagdwilderei gemacht, ihrem Vater der Vorwurf der Beihilfe hierzu.

Weiterlesen

Russland: Mit Elch verwechselt – Jäger erschiesst Sohn

Ein Jäger hat am vergangenen Donnerstag im Autonomen Bezirk Chanty-Mansijsk ca. 3000 Kilometer östlich von Moskau seinen Sohn erschossen, weil er ihn mit einem Elch verwechselte. Wie die Moscow Times berichtet, werfen Ermittlungsbehörden dem Mann vor, bei schlechten Sichtverhältnissen auf ein sich bewegendes Objekt geschossen zu haben. Das Opfer starb dem Bericht zufolge an einer einzelnen Schussverletzung.Als der Jäger an das vermeintlich erlegte Stück herantrat, sah er, dass er seinen 18 Jahre alten Sohn tödlich verwundet hatte. Den Vater erwartet ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung. red.

Beitragsbild: Erlegter Elch (Archivbild) Foto: SE