Schlagwort-Archive: Selbstmord

Brandenburg: Jäger schiesst nach Familienstreit um sich

Am Samstag gegen die 21.30 Uhr soll in Burg im Spreewald nach ersten Aussagen ein alkoholisierter 51-jähriger Mann zunächst seine 81- und 84-jährigen Schwiegereltern geschlagen, geschubst und verletzt haben. Als die 54-jährige Lebensgefährtin des Tatverdächtigen ihren Eltern zur Hilfe eilte, wurde sie ebenfalls tätlich angegriffen. Den drei Geschädigten gelang es jedoch sich in Sicherheit zu bringen. Anschließend begab sich der 51-jährige Jäger in den Wohnbereich und bewaffnete sich mit zwei Gewehren. Er zündete einen mit Heu beladenen Anhänger in einem Schuppen des Vierseitenhofes an und gab sowohl auf dem Hof als auch auf das Gebäude und die Straße zahlreiche Schüsse ab. Dabei wurden zwei vorbeifahrende PKW getroffen. Durch die Beamten konnte gegen 23:00 Uhr der Tatverdächtige schwer verletzt mit einer Schusswunde in der Grundstückseinfahrt gefunden und festgenommen werden.

Weiterlesen

Jäger erschiesst Nebenbuhler und sich selbst

In Ingeln-Oesselse, einem Ortsteil von Laatzen bei Hannover (Niedersachsen) hat ein 55 Jahre alter Jäger Montag Nacht seinen 50-jährigen Nebenbuhler erschossen und dann sich selbst gerichtet. Die beiden Männer wohnten, wie die Bild-Zeitung berichtet, im selben Haus. Der 55-jährige hatte dem jüngeren demnach die Dachwohnung des Hauses vermietet, in dem der Weidmann mit seiner Freundin wohnte. Diese sei ausgezogen, weil es zu Eifersüchteleien kam. Gegen ein Uhr nachts soll der Hannoverschen Allgemeinen (HAZ) zufolge ein Bekannter des Jägers einen Notruf abgesetzt haben, in dem er die Polizei informierte, dass dieser den Mord an seinem Nebenbuhler gestanden und angekündigt habe, sich umzubringen. Die Polizei fand in dem Haus die Leiche des Mieters. Der sterblichen Überreste des Vermieters wurden in einem 20 Kilometer entfernten Waldstück entdeckt. SE

Beitragsbild: Bildschirmfoto der Headline des Bild-Berichts.

Baden-Württemberg: Jäger erschießt seine Frau und sich

In Weil im Schönbuch (Landkreis Böblingen) hat am Mittwochmorgen ein 71 Jahre alter Jäger erst seine Frau im Schlaf und dann sich selbst erschossen. Als der 46 Jahre alte Sohn des Ehepaares gegen 10 Uhr das Haus betrat, um nach seinen Eltern zu sehen, lagen die beiden tot im Schlafzimmer. Der Sohn verständigte daraufhin sofort die Polizei. Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Böblingen zufolge war der 71-Jährige Jäger und verfügte legal über mehrere amtlich registrierte Schusswaffen. Anhand der Spurenlage kann ein Verschulden Dritter am Tod des Ehepaars ausgeschlossen werden. Ein mögliches Tat-Motiv könnte in der schweren Erkrankung der 66-Jährigen liegen. PM Polizei BW

Beitragsbild: Screenshot der Internetseite der Polizei BW.