Schlagwort-Archive: Schalldämpfer

Was ist neu für Jäger im Waffenrecht?

Schalldämpfer, Nachtsichttechnik, Abfrage beim Verfassungsschutz: DJV und FWR erläutern, was neu ist. Zusammengestellt sind Antworten auf die 26 häufigsten Fragen zur Änderung des Waffenrechts.

Gemeinsam mit dem Forum Waffenrecht (FWR) hat der Deutsche Jagdverband (DJV) heute ein Frage-Antwort-Papier zur Novelle des Waffengesetzes veröffentlicht. Grundlage sind zahlreiche Anfragen von Jägern, die FWR und DJV in den letzten Tagen erreicht haben. Schalldämpfer, Nachtsichtgeräte oder Waffenverbotszonen: Die Novelle bringt einige Änderungen mit sich. Insgesamt 26 häufig gestellte Fragen haben FWR und DJV zusammengetragen und beantwortet.

Weiterlesen

Umstrittene Neuregelung des Waffengesetzes beschlossen

DJV: Mehr Bürokratie wagen! Neuregelung bringt Rechtsunsicherheit aber praktisch keinen Zugewinn bei der inneren Sicherheit.

Der Bundestag hat heute eine umstrittene Änderung des Waffengesetzes beschlossen. Damit sollen in erster Linie die Änderungen der EU-Feuerwaffenrichtlinie umgesetzt werden. Der Deutsche Jagdverband (DJV), das Forum Waffenrecht und viele andere Vertreter von Sportschützen, Händlern und Herstellern, sowie Vertreter von Sicherheitsbehörden haben die Neuregelung heftig kritisiert. Die Änderungen gingen weit über die versprochene Eins-zu-eins-Umsetzung der Feuerwaffenrichtlinie hinaus – entgegen der Ankündigung von Bundesinnenminister Seehofer, kritisierte DJV-Vizepräsident Ralph Müller-Schallenberg. Sie führten in erster Linie zu mehr Bürokratie, nicht zu mehr Sicherheit. “Die Neuregelung ist ein Bürokratiemonster. Die Waffenbehörden werden künftig noch stärker mit dem Verwalten des legalen Waffenbesitzes beschäftigt sein, als sich um illegale Waffen zu kümmern. Das ist ein Bärendienst für die innere Sicherheit”, sagte Müller-Schallenberg weiter.

Weiterlesen

Thüringen: Trotz Freigabe im Landesjagdgesetz – vorerst keine Schalldämpfer für Thüringer Jäger

Im novellierten Thüringer Landesjagdgesetz, das am 31.10. in Kraft getreten ist, werden Schalldämpfer für Jäger unter bestimmten Voraussetzungen freigegeben. Dazu wird in Nummer 4 des § 29 LJG, in dem die sachlichen Verbote geregelt werden, folgender Passus eingefügt: “[…] das Schalldämpferverwendungsverbot gilt nicht für das Schießen auf Wild mit Büchsenpatronen, deren Auftreffenergie auf 100 m (E 100) mehr als 1000 Joule beträgt. Die jeweiligen Bestimmungen des Waffen”rechts bleiben unberührt;”

Dennoch wird Thüringer Jägern auf Anfrage von den Waffenbehörden mitgeteilt, dass keine Schalldämpfer für Jäger genehmigt werden: Er habe “kein Bedürfnis, ein Kapselschutz tue es auch”, wurde einem JAWINA-Leser von Amts wegen beschieden.

In den sozialen Medien kursiert ein Text, der das Verhalten der Waffenbehörden erklärlich macht:

“Im Hinblick auf das bald in Kraft tretende geänderte Thüringer Jagdgesetz sind waffenrechtliche Ausnahmegenehmigungen an private Jäger zum Umgang mit Schalldämpfern gegenwärtig grundsätzlich nicht zulässig”, heißt es in dem Schreiben.

Weiterlesen

Sachsen-Anhalt: Landtag stimmt Änderung des Landesjagdgesetzes zu

Nilgans wird jagdbar, Verbot von Schalldämpfern für Jagdwaffen gestrichen, Duldungspflicht für überjagende Jagdhunde eingeführt

Der Landtag in Magdeburg hat am Mittwoch dem Entwurf eines Dritten Gesetzes zur Änderung des Landesjagdgesetzes für Sachsen-Anhalt zugestimmt. Wesentliche Punkte des Gesetzesentwurfs sind die Aufnahme der Nilgans in den Katalog jagdbarer Arten, sowie die Aufhebung des Verbots von Schalldämpfern für Jagdwaffen. Neu eingeführt wurde die Duldungspflicht für überjagende Hunde. Dafür wurde in § 2 des LJG ein Absatz 4 eingeführt, der lautet:

“4) Bei einer Bewegungsjagd auf Schalenwild sind die Jagdausübungsbe-rechtigten benachbarter Jagdbezirke verpflichtet, das unbeabsichtigte Über-jagen von Jagdhunden zu dulden, wenn ihnen die Jagd mindestens zwei Wochen vorher angezeigt wurde und geeignete organisatorische Maßnah-men gegen ein Überjagen getroffen wurden. Bewegungsjagd ist eine Jagd, bei der Wild gezielt beunruhigt wird.”

Weiterlesen

Brandenburg: Nach dem Aus für die Bogenjagd – neuer Ansatz zum Umgang mit Wildschweinen in Ortslagen

Mecklenburg-Vorpommern: Prof. Dr. Axel Siefke verstorben +++ NRW: Aus dem Fenster geschossen? Polizei zieht WBK und Jagdwaffen ein +++ Mecklenburg-Vorpommern: Totes Wildschwein bei Zinnowitz angespült +++ Sachsen: LJV-Präsident Hans-Heinrich Jordan verstorben +++

Einsatz von Spezial-Munition für kurze Distanzen und Schalldämpfern geplant

Die dem Brandenburger Landwirtschaftsministerium zugeordnete oberste Jagdbehörde (OJB) sowie die Wildökologische Forschungsstelle Eberswalde haben mit den Bürgermeistern der beiden Gemeinden Stahnsdorf und Kleinmachnow sowie dem örtlichen Jagdpächter Gespräche über die Eindämmung von Schäden durch Wildschweine geführt.

Wildschweine verursachen hier immer wieder Schäden. Bundesweit bekannt wurden Bilder großer Wildschweinrotten, die durch Siedlungsstraßen ziehen. Die Wildschweine sollen möglichst dauerhaft aus den Siedlungsgebieten vertrieben werden. Die Jagd mit Schusswaffen stößt in bewohnten Gebieten schnell an Grenzen.

Ursprünglich sollte die Jagd mit Pfeil und Bogen durch eine Ausnahmegenehmigung ermöglicht werden. Das Antragsverfahren bei der obersten Jagdbehörde musste Mitte Juni abgebrochen werden, weil keine wissenschaftliche Begleitung des Pilotprojekts gefunden werden konnte.

Weiterlesen

WTD: Gehörschutz auch bei Einsatz von Schalldämpfer angezeigt

Die Wehrtechnische Dienststelle für Waffen und Munition der Bundeswehr (WTD 91) hat im Rahmen der Amtshilfe für die Unfallversicherung Bund und Bahn (UVB) und die Sozialversicherung für Landwirtschaft Forsten und Gartenbau (SVLFG) Jagdwaffen mit und ohne Schalldämpfer vermessen. Für die Untersuchung wurden die Schallemissionen von Jagdwaffen in verschiedenen Kalibern und Lauflängen in unterschiedlichen Szenarien – Jagdkanzel, Drückjagdbock mit Dach und Drückjagdbock offen – vermessen. Der Schalldruck wurde dabei sowohl am Ohr des Schützen wie auch am Ohr einer Aufsichtsperson gemessen. Die Mittelwerte über sämtliche Ansitzsituationen ergaben am Ohr des Schützen ohne Schalldämpfer Spitzenschalldruckpegel zwischen 146,3 dB und 165,1 dB, am Ohr der Aufsicht (bzw. eines Sitznachbarn) zwischen 135,5 dB und 149,5 dB. Mit Schalldämpfer ergaben sich Werte zwischen immer noch 135,7 dB bis 148,3 dB am Ohr des Schützen und 135,5 dB und 149,5 dB am Ohr des Nachbarn.

Weiterlesen

Waffenrecht: Schalldämpfer sollen Langwaffen für Jäger rechtlich gleichgestellt werden

+++ Mecklenburg-Vorpommern: Wolf auf A20 überfahren +++ Brandenburg: Aggressives Wildschwein in Neuzelle +++ Niedersachsen: B6 nach Wildunfall mit Fahrerflucht gesperrt +++ Kommentator fordert: Wolf zum Abschuss freigeben +++

Im Referentenentwurf des “Dritten Gesetzes zur Änderung des Waffengesetzes und weiterer Vorschriften” ist vorgesehen, dass Schalldämpfer den Langwaffen für Jäger rechtlich gleichgestellt werden. Der Gesetzgeber reagiert damit auf die durch das “Schalldämpfer-Urteil” des Bundesverwaltungsgericht geschaffene Rechtsunsicherheit. Das Gericht hatte Jägern das waffenrechtliche Bedürfnis für Schalldämpfer und damit die Berechtigung zum Erwerb derselben abgesprochen. Dem Entwurf zufolge soll nach § 13, Abs. 3 des Waffengesetzes (WaffG), der den Erwerb von Langwaffen durch Jäger regelt, folgender (Ab)Satz eingefügt werden: “(3a) Absatz 3 gilt entsprechend für den Erwerb von Schalldämpfern für Langwaffen nach Absatz 1 Nummer 2.“ Schalldämpfer wären demnach wie Langwaffen zu behandeln, es entfiele die in den landesrechtlichen Regelungen mancherorts vorgesehene Pflicht zum Voreintrag, der Flickenteppich unterschiedlicher Regelungen zum Schalldämpfererwerb wäre bundesweit vereinheitlicht.

Weiterlesen

IWA 2019: Schalldämpfer mit Schnellverschluss von Recknagel

Einen durchdachten Schnellverschluss für Schalldämpfer zeigt Recknagel auf der IWA 2019: Der Die ERA Silencer SOB1 und SOB2 mit dem ERA LOC Schnellverschluss verriegeln mit ungefähr einer Vierteldrehung statt etlichen Umdrehungen wie beim normalen Gewinde. Das funktioniert, indem auf das vorhandene Mündungsgewinde ein Kupplungsstück aufgeschraubt und verklebt wird. Der ERA LOC Verschluss dichtet oben am Gewinde ab, so dass das Gewinde nicht durch Pulverrückstände verschmutzt wird. Die oben am Gewinde des Kupplungsstücks eingefräste Nut zentriert den Schalldämpfer und verhindert so, dass das Gewinde beim Aufsetzen des Dämpfers beschädigt wird. Die UVP für die Dämpfer beträgt 489 Euro, für die ERA LOC Laufgewindebuchse kommen 39,90 dazu. SE

Weiterlesen

IWA 2019: Modularer Schalldämpfer – A-Tec H2

H2 heißt der Nachfolger der Hertz Schalldämpfer von A-TEC. Hauptmerkmal ist der modulare Aufbau, der es dem Anwender ermöglicht, zwischen ein und drei Modulen zu verwenden, je nachdem, ob der Schwerpunkt auf Handlichkeit der Waffe oder Dämpfungsleistung liegt. Natürlich wird auch die Reinigung dadurch bedeutend erleichtert. Die abgebildeten H2 mit drei Modulen und der voluminöse Mega H2 ebenfalls mit drei Modulen sollen laut Hersteller 33 bzw. 37,5 DBC Schalldämpfung bewirken. red.

Weiterlesen

IWA 2019: Winchester 70 Extreme Weather mit Schalldämpfer-Gewinde

Die Winchester 70 ist ein Klassiker und eines der interessantesten Angebote unter der Vielzahl von Mauser-98-Abkömmlingen – gerade weil sie dem Vorbild M98 ähnlicher ist als viele andere: Die Winchester 70 ist eine der wenigen Waffen in diesem Preissegment, die mit einer Drei-Stellungssicherung für sicheres Entladen und Kammersperre ausgerüstet ist. Der lange, nicht rotierende Auszieher (“pre-64”) nach Mauserart sorgt für sichere Funktion. Die Extreme Weather besteht aus Edelstahl, hat einen gefluteten Lauf und kommt mit robustem Fiberglasschaft von Bell & Carlson – auf der IWA 2019 wird sie jetzt mit Schalldämpfer-Gewinde vorgestellt. Das alles bekommt man für ca. 1300 Euro – ein mehr als faires Angebot. SE

Weiterlesen