Schlagwort-Archive: Linke

Brandenburg: Wolfsfake von links

In den letzten Wochen haben Wolfsfakes (JAWINA berichtete, siehe hier und hier) für Aufregung nicht nur in den Reihen der Jägerschaft gesorgt. Auf etwas subtilere Weise als in den vorgenannten Fällen trägt auch der Kreisverband der Linken in Teltow-Fläming (TF) zur Verbreitung von Falschinformationen zum Thema Wolf bei: Der Kreistagsabgeordnete Felix Thier ist Vorsitzender des Linken-Kreisverbands Teltow-Fläming, Mitglied des Landesvorstands der Linken und Mitglied des Kreistags-Ausschusses für Landwirtschaft und Umwelt in TF. Im Newsletter des Kreisverbands hat er sich mit dem Beitrag “Der Wolf gehört in unsere Region” zu Wort gemeldet, in dem es vor angeblich wissenschaftlich belegten Falschbehauptungen, Tatsachenverdrehungen und Fehlannahmen nur so wimmelt. Prof. Dr. Hans-Dieter Pfannenstiel hat auf den Beitrag des Linken-Politikers mit einem – lesenswerten und wissenschaftlich fundierten – Brief geantwortet, den wir im folgenden im Wortlaut wiedergeben:

Weiterlesen

Linke fordert: 70 % des Wildbrets für Bedürftige

Der Kreisverband Rotenburg-Wümme der Partei “Die Linke” ist offenbar bestrebt, Die Partei des Satirikers Martin Sonneborn mit lustigen, aber eher unrealistischen Forderungen noch zu übertreffen. Der Wegfall der umstrittenen Jagdsteuer im Kreis stelle einen “geldwerten Vorteil” für die Jäger dar, argumentieren die Linken, ebenso sei es ein geldwerter Vorteil, dass sie sich das herrenlose Wild “mit einem Blattschuss kostenlos aneignen” dürften. “70 % einer Jagd” sollten daher “als Frischfleisch an die neun Lebensmittelausgabestellen der Tafeln im Landkreis Rotenburg abgegeben werden, um die große Nachfrage zu stillen”, fordern die Politiker. Die “Unterstützung bedürftiger Familien mit Frischfleisch sei “eine soziale Aufgabe die uns alle angeht und mit geringem Aufwand verwirklicht werden kann.” Wem gehört das Wild?, fragt der Kreisverband der Partei auf seiner Internetseite – über diese Frage sollten die traditionell zu unscharfen Eigentumsbegriffen neigenden Genossen noch mal ganz scharf nachdenken. SE

Die Red, dankt den JAWINA-Lesern MB und AHa für die Hinweise!

Beitragsbild: Internetseite des Linken-Kreisverbands Rotenburg-Wümme mit der neuesten humoristischen Forderung der Partei. (Bildschirmfoto, Ausschnitt)

Thüringen: Linke fordert Waffensteuer

Die Landtagsfraktion der Thüringer Linken hat sich mit einer ganzen Reihe von Vorschlägen hervorgetan, wie mehr Geld in die Kassen der notorisch klammen Kommunen des Landes gespült werden könnte. Das berichtet der MDR. Einsparungen sind offenbar nicht vorgesehen, dafür fallen den Linken jede Menge Steuern, Gebühren und Abgaben ein, die man erhöhen oder ganz neu erfinden könnte. So sollen nach den Vorstellungen der Linken die Gewerbesteuer erhöht und Gebühren für Kfz-Zulassung und Bauanträge verteuert werden. Auch eine Stellplatzabgabe für Fuhrparkbetreiber, die ihre LKW auf öffentlichen Straßen abstellen, fiel den Linken ein. Und dann natürlich: Eine kommunale Waffensteuer. Schließlich müssen die Kommunen ja die ordnungsgemäße Aufbewahrung der Waffen überprüfen, dafür könnten Legalwaffenbesitzer mit einer Steuer “an den Kosten beteiligt” werden, meint Frank Kuschelkurs, kommunalpolitischer Sprecher der Linken-Fraktion. SE

Beitragsbild: Bildschirmfoto der Internetseite der Thüringer Linken.