Schlagwort-Archive: Junge

Jagdunfall: Siebenjähriger schiesst sich in den Rücken

Jagdliche Frühprägung, wie in Amerika möglich und üblich, ist ja eine tolle Sache, aber mit Risiken und einem hohen Maß an Verantwortung für den Betreuer verbunden: In Kentucky hat sich ein sieben Jahre alter Junge mit seinem Jagdgewehr in den Rücken geschossen, wie der Fernsehsender WKYT berichtet. Der Junge weidwerkte mit seinem Großvater auf Weißwedel-Hirsche im McCreary County im US-Bundesstaat Kentucky. Wie die Polizei mitteilte, waren die beiden dabei, das Jagdgebiet zu verlassen. Der Junge wollte sein Gewehr abnehmen, das er über der Schulter trug. Dabei löste sich ein Schuss und traf ihn in den Rücken. Der Großvater fuhr ihn in das nächstgelegene Krankenhaus, von wo aus er mit dem Hubschrauber in eine andere Klinik verlegt wurde. Glücklicherweise erlitt der Junge bei dem Unfall keine lebensgefährlichen Verletzungen, über seinen Zustand machte die Polizei keine weiteren Angaben. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet, eine Verurteilung sei jedoch nicht erwarten, da der Vorfall als Jagdunfall gewertet werde. red.

Beitragsbild: Headline des verlinkten Beitrags auf WKYT (Screenshot).

Sibirien: Dreijähriger überlebt 72 Stunden allein in der Taiga

Die Taiga rund um das sibirische Dörfchen Khut, 400 Einwohner, 63 Häuser, im Piy-Khemsky-Distrikt der Tuva-Region, ist bevölkert von Wölfen und Bären, die sich jetzt die Fettreserven für den Winterschlaf anfuttern. Tagsüber ist es noch warm, aber nachts herrscht bereits leichter Frost, der Fluss Mynas fließt reißend und eiskalt. Kein so guter Ort für den ungenehmigten, mehrtägigen Ausflug eines Dreiährigen. Doch Tserin Dopchut überlebte sein erstes großes Abenteuer. Der Junge spielte mit Hundewelpen vor der Hütte, während die unglückliche Urgroßmutter, die ihn beaufsichtigen sollte, das Essen zubereitete. Die meisten Leute aus dem Dorf waren draußen auf den Feldern, um das letzte Heu einzubringen. So berichtet es die Siberian Times, die die Fotos zu der Story hat. Doch auf einmal war das Kind verschwunden – und blieb es auch. Man vermutet, dass er einem Welpen in die Wälder folgte. Bekleidet nur mit Hemd und Schuhen.

Weiterlesen

Namibia: Elfjähriger Junge stirbt bei Jagdunfall

Am Samstag ist ein elf Jahre alter Junge bei einem Jagdausflug mit der Familie ums Leben gekommen. Das berichtet die Allgemeine Zeitung (AZ) Namibia. Demnach stand der Junge auf der Ladefläche eines Pick-Ups, als sich in der Kabine des Fahrzeugs ein Schuss aus einem Jagdgewehr löste. Das Projektil durchschlug das Dach des Wagens und verletzte das Kind tödlich am Hals. Der Vorfall ereignete sich ca. 60 Kilometer südlich von Windhoek auf der Farm Koppieskraal. SE

Beitragsbild: Wüstenlandschaft in Namibia, Autor: Marco w, Quelle: Wikipedia