Schlagwort-Archive: Joggerin

Sachsen: Joggerin soll bei Bautzen von Wolf angegriffen worden sein

Bei Großpostwitz in der Nähe von Bautzen soll eine Joggerin von einem Wolf angegriffen worden sein. Das berichtet Radio Lausitz. Der Vorfall hat sich demnach schon vor zwei Wochen am 28. April zugetragen. Die Joggerin habe ein lautes Knacken im Unterholz gehört und zunächst an eine Wildschweinrotte geglaubt. Dann sei ein Wolf auf die joggende Ärztin zugerannt “und ihr zwischen die Beine gegangen.” Auf das Schreien der Frau hin floh der Wolf wieder in den Wald. Der Vater der Frau wandte sich dem Bericht zufolge an den Landrat des Landkreies Bautzen, Michael Harig. Mittlerweile hat sich der Landrat mit der Frau in Verbindung gesetzt und eine Untersuchung des Vorfalls angekündigt. Ob diese zwei Wochen danach noch belastbare Ergebnisse bringt, darf bezweifelt werden. Der Vater der Joggerin, ein Jäger, vermutet, dass der Wolf ein frisch gerissenes Stück im Gebüsch neben dem Wanderweg verteidigen wollte. Der Wolfsrüde soll einen Peilsender getragen haben. Demnach müsste immerhin nachvollziehbar sein, ob sich ein besenderter Wolf zum fraglichen Zeitpunkt an diesem Ort aufgehalten hat. Auf der Internetseite des Radiosenders sind Interviews mit dem Vater der Joggerin und dem Landrat als Podcast zum Nachhören veröffentlicht. red.

Beitragsbild: Headline des verlinkten Beitrags auf der Internetseite von Radio Lausitz (Screenshot).

Bayern: Aktivisten wollen Suche nach Gehegewölfen stören

Erstes Schaf von Gehegewolf gerissen? – Joggerin vertreibt Wolf mit Wanderstöcken

Eine Gruppe von Tierrechts-Aktivisten namens “Der Waldluchs” hat per Rundmail und in sozialen Medien dazu aufgefordert, die Suche nach den im Nationalpark Bayern aus einem Gehege befreiten Wölfen zu stören. Die Wolfsfreunde riefen dazu auf, in die Wälder zu gehen und, wenn man Jäger sehe, die möglicherweise in der Nähe befindlichen Wölfe durch lautes Rufen oder Singen zu vergrämen. In dem Aufruf waren auch vermeintliche Jagdschwerpunkte angegeben worden. Die befreiten und an Menschen gewöhnten Wölfe sollen nach Möglichkeit eingefangen, narkotisiert oder notfalls auch geschossen werden. Der Leiter der Nationalparkverwaltung, Franz Leibl, kritisierte die Störaktion gegenüber der Passauer Neuen Presse (PNP) als “absolut kontraproduktiv”.

Weiterlesen

“Natürliche Scheu:” Walkerin flüchtet vor Wolf auf Traktor

Ein Landwirt hat einer Nordic Walkerin in der Lüneburger Heide am Dienstag Vormittag Schutz in seinem Traktor gewährt: Ein Wolf hatte sich der Frau auf dreißig Meter genähert und lief zielstrebig weiter auf sie zu. Die Frau sei “steif vor Angst” und “fertig mit den Nerven” gewesen, berichtet der Landwirt in der Allgemeinen Zeitung. Der Landwirt hat den Vorfall mit dem Smartphone festgehalten: Auf den Aufnahmen ist zu hören, wie er die Frau auffordert, zum Traktor zu kommen und dabei nicht zu laufen, was ihr offenbar schwer fiel. Während die Frau sich auf den Trecker rettet, brüllt der Landwirt, nach eigener Aussage “voll mit Adrenalin” den Wolf an: “Hau ab, hau ab”, was den aber nicht sonderlich beeindruckt. Erst als die Frau auf dem Traktor ist, dreht er scheinbar widerwillig ab. Die Frau erklärte gegenüber der Allgemeinen Zeitung, dass sie ihre Gewohnheit, in dem Gebiet zu walken, jetzt aufgeben werde… SE

Einbettung des Videos mit freundlicher Genehmigung der Allgemeinen Zeitung Uelzen.