Schlagwort-Archive: Jagdmesse

Österreich: Polizei stellt mutmassliches Diebespärchen auf Jagdmesse

Am Vormittag des 23. Februar 2020 meldeten Standbetreiber bei der Messe Hohe Jagd und Fischerei den Diebstahl von diversen Kleidungsstücken. Auf Grund von Personenbeschreibungen und der Auswertung der Videoüberwachung konnten Beamte des Kriminalreferats Salzburg am Nachmittag ein verdächtiges Pärchen in der Messehalle anhalten. Die 45-jährige kroatische Staatsbürgerin und ihr gleichaltriger bosnischer Begleiter führten Kleidungsstücke wie Hosen, Jacken und Shirts im Wert von mehreren tausend Euro mit. Für die Gegenstände konnten sie keine Rechnungen vorweisen. Bei der Einvernahme gaben sie an, über die gekauften Kleidungsstücke keine Rechnung erhalten zu haben bzw. diese schon weggeworfen zu haben. Beide sind nicht geständig. Die Beamten stellten die Kleidung sicher und das Diebesgut konnte teilweise den Geschädigten zugeordnet werden. Weitere Ermittlungen laufen. PM

Beitragsbild: Jagdmesse (Symbolbild). Foto: SE

“BILD zitiert mich bewusst falsch und lügt.”

+++ Brandenburg: Wildschweine gefährden Oderdeich +++ Sachsen: Wildschweine von Salmonellen befallen +++ 

Eine Lokalredaktion der Bild-Zeitung wirft einem anerkannten afrikanischen Berufsjäger unhaltbare grobe Verstöße gegen den Tierschutz vor. CIC und DJV haben mit dem schockierten Mann und Zeugen des Interviews gesprochen. Sie fordern eine Richtigstellung.

„Wir schießen dem Tier erst in die Beine, dann kannst Du es erlegen“: Mit diesen Worten wurde der simbabwische Berufsjäger Johan Bezuidenhout gestern in der Bild-Zeitung zitiert. Der Deutsche Jagdverband (DJV) und der Internationale Rat zur Erhaltung des Wildes und der Jagd (CIC) in Deutschland haben zwischenzeitlich den anerkannten Berufsjäger mit den Vorwürfen konfrontiert. Dieser ist schockiert: „Es stimmt, dass ich mich mit einem Journalisten der BILD unterhalten habe. Aber diese Behauptung ist eine Lüge. Der Journalist hat mich bewusst falsch zitiert. Sonst hätte er keine Story.“ Für den tatsächlichen Wortlaut des geführten Interviews gibt es Zeugen. Demnach habe Johan Bezuidenhout auf Englisch gesagt, dass nach einem schlechten Treffer, etwa auf dem Vorderlauf, immer eine Nachsuche durchgeführt wird und diese erläutert. Dieses Vorgehen ist auch in Deutschland aus Tierschutzgründen Pflicht.

Weiterlesen

Frechdachs

Wer Dachse bisher nur als Schinken- und Bettvorlegerlieferanten kannte, wird erstaunt sein: Der Dachs kann auch Kuscheltier! Das beweist dieses Handyvideo, das auf der ungarischen Jagdmesse FeHoVa in Budapest aufgenommen wurde. Wenn er gerade nicht zum Kuscheln gebraucht wurde, teilte sich der Dachs seine Box übrigens mit einem Dackel – der heißt ja nicht umsonst Dachshund (siehe Fotostrecke).

Weiterlesen