Schlagwort-Archive: Jagdjahr 2018/2019

Brandenburg: Erneut Rückgang bei der Schalenwildstrecke

+++ NRW: LANUV bestätigt neue Wolfsrisse und mahnt Herdenschutz an +++ Niedersachsen: Berufsjäger testet Saufänge +++ Grüne: Habeck redet nicht mit jedem +++ Thüringen: Jäger soll in befriedetem Bezirk Erfurts Wildschweine geschossen haben +++ Sachsen: Erneut Wolfssichtung am Dresdner Stadtrand +++

Für das Jagdjahr 2018/2019 hat das Brandenburger Agrarministerium die Streckendaten landesweit ausgewertet. Bei den wichtigen jagdbaren Tierarten weist die aktuelle Statistik das zweite Jahr in Folge Rückgänge auf.

Im zurückliegenden Jagdjahr betrug die Schalenwildstrecke des Landes Brandenburg insgesamt 151.961 Stück (Rot-, Dam-, Muffel-, Reh- und Schwarzwild). Laut Jagdstatistik für das Land Brandenburg lag die Gesamtstrecke davor – im Jagdjahr 2017/2018 – bei 176.418 Stück Schalenwild. Dabei werden neben den Erlegungen auch die Anzahl des Fall- und Unfallwilds erfasst.

Jäger als wichtige Partner für Forst- und Landwirte

Jägerinnen und Jäger sind wichtige Partner für die Forstwirtschaft und Nutztierhalter. Rot-, Dam- und Rehwild haben als verbeißendes Schalenwild einen sichtbaren Einfluss auf die natürliche Verjüngung der Wälder. Wildtiere fressen bevorzugt die Blätter junger Laubbäume – ohne Wildschutzmaßnahmen kann meist kein Waldumbau stattfinden.

Weiterlesen