Schlagwort-Archive: Intervalljagd

Niedersachsen: Ausführungsbestimmungen zur Intervalljagd aufgehoben

Das niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (MELV) hat die Ausführungsbestimmungen zur Einführung der Intervalljagd mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Das teilt das MELV in einem Schreiben an die Jagdbehörden mit. Mit der jetzt aufgehobenen Verordnung waren die Jagdbehörden Niedersachsens ermächtigt worden, in dem Monaten Oktober bis November die Intervalljagd in Jagdbezirken anzuordnen, die in Vogelschutzgebieten liegen. Ziel war der Schutz rastender nordischer Enten- und Gänsearten. SE

Beitragsbild: Schreiben des MELV an die Jagdbehörden Niedersachsens.

Die Red. dankt JAWINA-Leser AM für den Hinweis!

LJN: Ausführungsbestimmungen zur Intervalljagd konterkarieren Gesetzesintention

Landesjägerschaft wirft Landwirtschaftsminister Meyer Täuschung von Parlament und Öffentlichkeit vor

Die kürzlich an die Unteren Jagdbehörden verschickten Ausführungsbestimmungen zur Umsetzung der Intervalljagd nach Paragraph 26 des Niedersächsischen Jagdgesetzes (NJagdG) stoßen bei der Landesjägerschaft Niedersachen e.V. (LJN) auf Unverständnis und Empörung, so die LJN in einer Presseerklärung. Entgegen der ursprünglichen Intention des Gesetzes und trotz anders lautender Bekenntnisse auch von Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer, wird eine freiwillige Umsetzung der Intervalljagd durch die Landkreise nun faktisch aufgehoben – aus „Kann“ ist „Soll“ geworden.

Weiterlesen

Niedersachsen: LJN lehnt Gesetz zur Intervallbejagung ab

Novellierung des § 26 des NJagdG wird trotz erheblicher Bedenken vieler Verbände umgesetzt – CDU: Jagdgesetz-Änderung schadet Landwirten

Die Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. (LJN) lehnt das heute vom Niedersächsischen Landtag verabschiedete Gesetz zur Änderung des Paragraphen 26 des Niedersächsischen Jagdgesetzes entschieden ab. Bei der Gesetzesänderung geht es im Kern um die bereits im Jahr 2014 angekündigte Einführung einer Intervallbejagung in Vogelschutzgebieten. Damals hatte der Gesetzgebungs- und Beratungsdienst des Landtags das Vorhaben gestoppt, weil das jetzige Nds. Jagdgesetz eine Intervalljagd nicht zulässt.

Weiterlesen

Niedersachsen: Landesjägerschaft lehnt geplante Reglung zur Intervalljagd ab

LJN: Gesetzesentwurf geht inhaltlich fehl und stößt zudem auf verfassungsrechtliche Bedenken

Die Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. (LJN) lehnt den heute im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung zu behandelnden Gesetzentwurf zur Änderung des Paragraphen 26 des Niedersächsischen Landesjagdgesetzes entschieden ab. Bei der Gesetzesänderung geht es im Kern um die bereits im Jahr 2014 angekündigte Einführung einer Intervalljagd in Vogelschutzgebieten. Durch diese soll zukünftig in Vogelschutzgebieten die Jagd auf Wasserfederwild, wie Gänse und Enten,  in der Zeit vom 1.Oktober bis zum 30. November nur noch alternierend in zuvor ausgewiesenen Teilräumen durchgeführt werden dürfen. Die Teilräume in denen gejagt werden darf bzw. nicht gejagt werden darf, sollen in einem festgelegten zeitlichen Rhythmus wechseln.

Weiterlesen