Schlagwort-Archive: Hundeprüfung

JGHV: Keine weiteren Frühjahrsprüfungen im Frühjahr 2020

Das Präsidium des Jagdgebrauchshundverbandes e.V. (JGHV) hat vor dem Hintergrund der Entwicklung und der angespannten Lage zum neuartigen Coronavirus, in Absprache mit zahlreichen Zuchtvereinen und Vertretern der Jagdgebrauchshundevereine, am 07. April 2020 beschlossen, seine Mitgliedsvereine aufzufordern, im Frühjahr 2020, also auch nach dem 19.04.2020, keine weiteren Frühjahrsprüfungen durchzuführen.

Diese Regelung gilt in allen deutschen Bundesländern und für die Mitgliedsvereine im Ausland. Sie ist, so der JGHV, auch dort anzuwenden, wo keine behördlichen Beschränkungen bestehen. In einer Pressemitteilung des Hundevereins heißt es dazu weiter: “Die Anlagenprüfungen der Zuchtvereine im Frühjahr sind unverzichtbares Element der Zucht-lenkung. Vor den derzeit bestehenden Ausgangsbeschränkungen konnten, von den jährlich rund 520 durchgeführten Verbandsjugendprüfungen (VJP), erst 30(!) Prüfungen abgehalten werden. Dadurch wurden bislang ca. 3% des Jahrgangs geprüft. Die prozentualen Zahlen der weiteren Frühjahrsprüfungen (u.a. Derby, Anlagenprüfungen der Spezialzuchtvereine mit Spurarbeit) im JGHV sind nahezu identisch. Selbst bei größtem organisatorischem Aufwand ist es daher unmöglich, den für die qualifizierte Tierzucht notwendigen Anteil an Junghunden, über alle Rassen hinweg, im Zeitfenster bis Anfang Mai zu prüfen – immer vorausgesetzt, dass dies überhaupt rechtlich möglich wäre.

Weiterlesen

Slowakei: MAR-Prüfung der Kopovs im Live-Stream

Zur Zeit findet in den Wäldern nördlich von Žilina im Norden der Slowakei die höchste internationale Hundeprüfung der Kopovs statt: Das Memoriál Andreja Renča (MAR) 2019. Und wogegen sich deutsche Hundeverbände und Prüfungsrichter mit Händen und Füßen sträuben, ist in der Slowakei nun Realität geworden: Alle Prüfungshunde sind bei dieser hochkarätigen Stöberprüfung mit Ortungsgeräten des finnischen Hundeortungsspezialisten Tracker ausgerüstet. Um Nachvollziehbarkeit und Transparenz zu maximieren, werden die Tracks erstmals live und öffentlich im Internet übertragen. Der slowakische Kopov-Verband und der slowakische Jagdhunde-Dachverband haben die Links zum Livestream vor der Prüfung auf ihren Internet- oder Facebookseiten veröffentlicht. So geht Glaubwürdigkeit 2019. SE

Zum Tracker Livestream vom MAR 2019 geht es hier.

Beitragsbild: Tracks der MAR-2019-Prüfungshunde auf der Tracker-Internetseite (Screenshot)

Schweden: Wolf tötet Jagdhund bei Hundeprüfung

Östlich von Molkom in der schwedischen Provinz Värmland ist am Dienstag früh ein Jagdhund der Rasse Drever während einer Hundeprüfung von einem Wolf getötet worden. Das berichtet die schwedische Jagdzeitung SvenskJakt. Nach Aussage der Richter besteht kein Zweifel daran, dass der Hund von einem Wolf getötet wurde, so SvenskJakt. Demnach arbeitete der Hund laut eine Fährte, verstummte aber plötzlich nach 450 Metern. Der Hund bewegte sich dann nur noch eine kurze Strecke weiter. Richter und Hundebesitzer gingen dann zu der Stelle, wo sie den Hund zuletzt gehört hatten. Dabei stießen sie bereits auf frische Wolfsfährten. Der Hund wurde tot aufgefunden, er wies die für Wolfsrisse typischen Verletzungen an der Kehle auf. Am Ort des Risses gab es Spuren von mindestens einem Wolf, der den Hund noch etwa 30 Meter fortgeschleift hat. Die Bezirksverwaltung ist SvenskJakt zufolge auf dem Weg in das Prüfungsgebiet, in dem bislang kein Rudel offiziell bestätigt war.

Weiterlesen

Österreich: Treiber bei Hundeprüfung angeschossen

+++ Österreich: Bergrettung rettet abgestürzten Jagdhund +++

Bei einer Jagdhundeprüfung im österreichischen Bundesland Kärnten hat ein 72 Jahre alter Teilnehmer an einer Jagdhundeprüfung einen ebenfalls an der Prüfung mitwirkenden 49jährigen Standtreiber angeschossen. Offenbar wurde gerade die Standruhe geprüft, bei der der an der Leine abgelegte Hund ruhig liegen bleiben muss, während sein Herr einen Schuss mit der Schrotflinte abgibt. Bei der Hundeprüfung im Bezirk St. Veit an der Glan hielt der Prüfling seine Flinte bereits entsichert in die Luft, als sein Hund aufsprang und losstürmte. Der Mann griff nach der Leine, wobei sich der Schuss löste. Zwar ging der Schuss in den Boden, doch der etwa 15 Meter entfernt stehende Treiber wurde von einigen Schrotkugeln getroffen. Wie der ORF berichtet, ist der Verletzte ins Krankenhaus nach Klagenfurt gebracht worden. Über die Schwere seiner Verletzungen ist nichts Näheres bekannt. SE

Beitragsbild: Hundeprüfung (Archivbild). Foto: SE

37. Verbandsschweißprüfung Bergisches Land

Die Verbandsschweißprüfung (VSwP) Bergisches Land (NRW) zählt neben der Pfälzer Wald (Rheinland-Pfalz), der Hoherodskopf (Hessen) und der Elm (Niedersachsen) zu den vier bekanntesten Verbandsschweißprüfungen in Deutschland. Deren Zielsetzung ist die Bereitstellung  von Hunden mit geeigneten Führern für den Einstieg in die Nachsuchenpraxis, um damit zur waidgerechten und tierschutzkonformen Jagdausübung beizutragen. Weitere Informationen zu dieser Prüfung und der Arge “Schweiß” finden Sie auf der Website www.jgv-oberberg.de unter Arge Schweiß -VSwP.

In diesem Jahr wird die 37. VSwP  am 25. / 26. 8.2017 mit einem Vorabendprogramm am 25.8.2017 von dem JGV “der Siegkreisjäger” e.V., einem der sieben Mitgliedsvereine der Bergischen Arbeitsgemeinschaft Schweiß ausgerichtet. Die Prüfung der Hunde erfolgt am 26.8.2017. Nennungsschluss ist der 29.7.2017, Nenngeld: 100,-€, Nennungen an: Bernd Sommerhäuser, Am Waldrand 5, 53229 Bonn. Beachten Sie bitte bereits bei Nennung die gültige Prüfungsordnung ( VSwPO ) und die Prüfungsbedingungen des JGHV. PM

Beitragsbild: Jagdhornbläser bei der VSwP Bergisches Land 2015. Quelle: Arge Schweiß