Schlagwort-Archive: Haftstrafe

Schweden: Jäger nach Schuss auf Jogger zu Gefängnisstrafe verurteilt

+++ Bayern: Jäger beim Abbauen eines Hochsitzes schwer verletzt +++ Schleswig-Holstein: FDP fordert Aufnahme des Wolfs ins Jagdrecht +++

Der norwegische Jagdgast, der im April 2019 in Schweden einen joggenden Rentner durch einen Schuss verletzte, ist vom Landgericht Helsingborg zu einer Gefängnissstrafe von 12 Monaten verurteilt worden. Außerdem muss der Jäger dem 76-jährigen Rentner Schmerzensgeld in Höhe von 38.600 Schwedischen Kronen, umgerechnet etwa 3700 Euro, zahlen. Der Jäger hatte den Mann durch ein in Schweden verbotenes Wärmebildzielfernrohr anvisiert und nach eigenen Angaben für ein Fuchs oder ein Reh gehalten (JAWINA berichtete). Das Gericht sah das von dem Wärmebild-ZF aufgezeichnete Video nicht als ausreichenden Beweis für einen Mordversuch an, der Jäger wurde daher wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt. Beim Strafmaß wurden auch diverse schwere Jagdvergehen wie der Einsatz des verbotenen Nachtzielgeräts und Schonzeitvergehen berücksichtigt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. red.

Beitragsbild: Standbild aus dem Video des Wärmebild-Zielfernrohrs. Foto: Polizei

Berufung abgelehnt – Maisfeld-Schütze muss Haftstrafe antreten

+++ Niedersachsen: A30 nach Wildunfall für Jagdeinsatz voll gesperrt +++ Brandenburg: Tote Wildschweine in See entdeckt – Landkreis Oberhavel gibt ASP-Entwarnung +++ Brandenburg: Wolf bei Wildunfall getötet +++

Der Jungjäger, der im September 2015 mit einem Schuss in ein Maisfeld ein Liebespaar getroffen und dabei einen 32jährigen Mann getötet und dessen 23jährge Freundin schwer verletzt hatte, muss ins Gefängnis. Der Unglücksschütze war vom Amtsgericht Nauen zu einer Haftstrafe von drei Jahren verurteilt worden (JAWINA berichtete). Gegen das Urteil hatte der Mann Berufung eingelegt. Das Landgericht Potsdam hat die Berufung jetzt verworfen. red.

Beitragsbild: Maisfeld (Symbolbild). Foto: SE