Schlagwort-Archive: Fraßschäden

Niedersachsen: Projekt zur Schätzung von Frassschäden durch Wildgänse vorgestellt

NLWKN und Landwirtschaftskammer stellen im Rheiderland erste Ergebnisse vor  

Durchziehende Wildgänse führen im nördlichen Niedersachsen zu Fraßschäden auf landwirtschaftlich genutzten Flächen. Auf einer Informationsveranstaltung in Jemgum stellten der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und die Landwirtschaftskammer Niedersachsen am Dienstag ein aktuelles Projekt vor, das in der Modellregion Rheiderland ein System zur einfachen Schätzung von Ertragseinbußen auf Grünland in Vogelschutzgebieten entwickelt hat.

Im Rheiderland liegen große Teile der landwirtschaftlich genutzten Flächen innerhalb des EU-Vogelschutzgebietes 06 Rheiderland. „Eine Vergrämung der regelmäßig rastenden, teils streng geschützten Arten ist hier aufgrund der geltenden Schutzbestimmungen ausgeschlossen”, erklärt Walter Schadt, Aufgabenbereichsleiter für Naturschutzprojekte und Flächenmanagement in der zuständigen NLWKN-Dienststelle Brake-Oldenburg. Vor allem Weißwangengänse und Blessgänse rasten im Winter regelmäßig in der Region. Sie sorgen bei ihrem Aufenthalt immer wieder für Schäden auf Äckern und Grünland.

Weiterlesen

Schleswig-Holstein: Neue Software für Meldungen von Gänsen und Gänseschäden

+++ Sachsen-Anhalt: ICE muss nach Wildunfall evakuiert werden +++

Fraßschäden durch Gänse, Schwäne und Pfeifenten, die in großen Zahlen in Schleswig-Holstein rasten und brüten, sorgen immer wieder für Konflikte mit der Landwirtschaft. Das Ausmaß der tatsächlichen Ernteschäden ist dabei bislang nicht bekannt. Das liegt zum einen daran, dass sich die Anzahl der Vögel und deren Verteilung in der Fläche ständig verändert, zum anderen weil nicht jeder Fraß zu einem finanziellen Verlust führt. Abhilfe soll nun eine neue Software für die Meldung von Gänsen und Gänseschäden in Schleswig-Holstein schaffen, die heute (12. Dezember) vom Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND) vorgestellt wurde.

Weiterlesen