Schlagwort-Archive: elektronischer Gehörschutz

3M Peltor LEP-100E: “Funktion, Sitz und Richtungshören top”

Als möglichen “Kompromiss für Berliner und andere notgedrungen Schalldämpferlose” hat JAWINA-Leser Anko die “taktischen Gehörstöpsel” LEP-100E von 3M Peltor getestet. Das sind elektronische In-Ear-Gehörschützer, die wie elektronische Kapselgehörschützer laute Geräusche wie den Schussknall elekronisch dämpfen, leise Geräusche aber durchlassen oder auf Wunsch sogar verstärken. Die Peltor LEP-100E werden im Komplettset mit einer mobilen Ladestation geliefert, zum Aufladen dient ein USB-Kabel, wahlweise kann die Ladebox auch mit drei AA-Batterien bestückt werden. Die voll aufgeladenen Ohrstöpsel sollen bis zu 16 Stunden lang bis zum nächsten Aufladen durchhalten. Ohrstöpsel, Kabel und Ladeelektronik sind in einer handlichen und stabilen Kunststoffbox untergebracht. Stöpsel und (geschlossene) Ladestation sind nach IP 54-Norm wasserfest. Das Komplettset kostet knapp 340 Euro.

Weiterlesen

Jäger rettet Mann auf Suche nach Freundin

Zu einer grotesken Rettungsaktion kam es am Freitag Abend im Naturschutzgebiet Nördliche Oberkaue (Niedersachsen, Landkreis Gifhorn): Ein Jäger hörte, verstärkt durch die Mikrofone seiner elektronischen Gehörschützer Hilferufe und alarmierte Rettungskräfte, wie das Onlineportal regionalGifhorn.de berichtet. Der Jagdpächter entdeckte bald einen stark unterkühlten Mann – ohne Schuhe. Der Einsatzleiter des Sanitätsdienstes erklärte gegenüber regionalGifhorn.de, dass man den verwirrt wirkenden 39jährigen hätte reanimieren müssen, wäre seine Körpertemperatur nur ein Grad kälter gewesen. Da der vermutlich unter Schock stehende Barfüßer ständig nach seiner Freundin fragte, wurde eine Suchaktion auch nach dieser eingeleitet, Feuerwehren und eine Rettungshundestaffel durchkämmten das Gebiet. Die Polizei fand sie in der Wohnung eines Freundes des Unterkühlten. Wie genau der Mann ohne Schuhe in das Naturschutzgebiet kam und was er dort wollte, ließ sich regionalGifhorn.de zufolge nicht klären. Der Wildsachweinjäger habe ihm vermutlich das Leben gerettet. SE

Beitragsbild: Mikrofon in elektronischem Gehörschutz. Foto: SE