Schlagwort-Archive: 2019

Dr. Volker Böhning zum neuen DJV-Präsidenten gewählt

Auf dem Bundesjägertag haben die Delegierten heute einstimmig den Nachfolger von DJV-Präsident Hartwig Fischer gewählt. Dr. Böhning ist gleichzeitig Präsident des Landesjagdverbandes Mecklenburg-Vorpommern.

Die rund 250 Delegierten haben heute Dr. Volker Böhning einstimmig zum neuen Präsidenten des Deutschen Jagdverbandes (DJV) gewählt. Dr. Böhning folgt auf Hartwig Fischer, der nach acht Jahren Amtszeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kandidiert hat. Dr. Böhning ist bereits seit 2011 DJV-Vizepräsident. Von 2000 bis 2002 war er Vizepräsident des Landesjagdverbandes Mecklenburg-Vorpommern, seit 2002 ist er dort Präsident. Dr. Böhning hat an der Humbold-Universität Berlin Tierproduktion und Veterinärmedizin studiert und anschließend an der Universität Rostock promoviert. Dr. Böhning war lange Zeit Landrat des Landkreises Uecker-Randow. „Ich bin vom Vertrauen, das mir entgegen gebracht wird, überwältigt und nehme die Wahl natürlich sehr gerne an“, sagt Dr. Volker Böhning im Anschluss an seine Wahl. PM

Beitragsbild: Dr. Volker Böhning nimmt die Wahl zum DJV-Präsidenten an (Quelle: Kapuhs/DJV)

Mitgliederversammlung LJN: Jäger leisten wertvollen Beitrag zur Artenvielfalt

In der Stadthalle von Gifhorn findet heute die Mitgliederversammlung der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. statt (LJN). Neben aktuellen jagdpolitischen Themen und den damit verbundenen Herausforderungen steht auch das Thema Wolf im Mittelpunkt.

Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast betonte in ihrem Grußwort die Rolle der Landesjägerschaft Niedersachsen als wichtiger und verlässlicher Partner in Sachen Jagd, Natur- und Artenschutz. Zugleich dankte sie den Jägerinnen und Jägern für die beherzte Bejagung von Schwarzwild und Nutria in den vergangenen Jahren und ihr Engagement im Bereich der Biodiversität in der Kulturlandschaft: „Die Jägerinnen und Jäger in Niedersachsen leisten einen wichtigen und wertvollen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt. Dazu gehört die Jagd, dazu gehören die vielen verschiedenen Maßnahmen zur Biotopverbesserung, zur Umweltbildung oder Wildunfallprävention und dazu gehört ihre Bereitschaft, dies alles und vieles mehr freiwillig und ehrenamtlich zu tun“.

Weiterlesen

DJV veröffentlicht Wahlprüfsteine zur Europawahl am 26. Mai

Erhebliche Enscheidungen in der Jagdpolitik werden auf europäischer Ebene getroffen. Daher ist es wichtig für Jägerinnen und Jäger, am 26. Mai zur Wahl zu gehen. Der Antworten der Parteien auf die Fragen des DJV liegen jetzt vor.

FFH-Richtlinie, Feuerwaffenrichtlinie oder Fleischhygiene: Europäische Vorgaben haben großen Einfluss auf die Jagdpolitik in Deutschland und in den einzelnen Bundesländern. Mit seinen Wahlprüfsteine hat der DJV alle Parteien, die im Bundestag sitzen, zu wichtigen Themen befragt. Das Spektrum reicht vom Umgang mit dem Wolf über gemeinsame Agrarpolitik, Auslandsjagd bis zu Jagdwaffen und Munition.

Weiterlesen

2549 ASP-Ausbrüche in Europa seit Januar

Das Friedrich-Löffler-Institut hat aktuelle Zahlen zum Tierseuchengeschehen veröffentlicht. Demnach sind in den neun von der Afrikanischen Schweinepest (ASP) betroffenen Ländern (Estland, Lettland, Litauen, Belgien, Bulgarien, Polen, Ungarn, Rumänien, Ukraine) seit 1. Januar 2019 bis 23. April 2019 2549 Ausbrüche der ASP gemeldet worden. Wildschweine sind mit 2457 Fällen weit häufiger betroffen als Hausschweine mit 92. Die meisten ASP-Fälle bei Wildschweinen gab es in Polen (909), gefolgt von Ungarn (586) und Belgien (392). Im Jahr 2018 gab es insgesamt 6778 ASP-Ausbrüche, davon 5339 bei Wildschweinen. red.

Beitragsbild: ASP-Ausbrüche in Europa 1.1. – 23.4.2019. Quelle: FLI

Die Red. dankt JAWINA-Leser KB für den Hinweis!

Bundeswettbewerb im Jagdhornblasen 2019 mit neuem Reglement

+++ Öfter mal was Neues: Letzte Woche schlug eine Kugel in einen Fitnesskeller ein, diesmal ist es ein Kinderzimmer +++ Baden-Württemberg: Anmeldung für Förderung von Hunden und Treibern auf Drückjagden ab sofort möglich +++

Im Juni 2019 richtet der Deutsche Jagdverband den Bundeswettbewerb im Jagdhornblasen im hessischen Kranichstein aus. Es wird ein neues Reglement geben, das sich über alle Wertungsklassen erstreckt. Bläserinnen und Bläser können sich ab sofort anmelden.

Der 34. Bundeswettbewerb im Jagdhornblasen findet am 15. und 16. Juni 2019 in Kranichstein (Hessen) statt. Zwei Tage lang werden die besten Jagdhornbläser Deutschlands mit der Darbietung von Jagdsignalen sowie weiterer Jagdmusik um die begehrten Titel ringen. Der Deutsche Jagdverband (DJV) hat die Ausschreibung des Wettbewerbes veröffentlicht. Ab sofort können sich Bläsergruppen über die Landesjagdverbände anmelden. Der Wettbewerb wird in drei Wertungsklassen durchgeführt: Klasse A (nur Fürst-Pless-Hörner), Klasse G (Fürst-Pless- und Parforcehörner in B) und Klasse Es (Parforcehörner in Es).

Weiterlesen