Spareribs vom Wildschwein

Ein super Sommer-Rezept von Joachim Ernst, www.eye2nature.com

 Für den kleinen Hunger zwischendurch: Spareribs vom Wildschwein ganz auf die Schnelle

Wild grillen? JA!

Ist das nicht aufwendig? Nein!

Das sind die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen, wenn es darum geht Wild zu grillen.

Aus den Rippen vom Wildschwein lassen sich gleich zwei richtig leckere Gerichte „zaubern“.

Die obere Schicht Fleisch, läßt sich mit einem scharfen Küchenmesser problemlos entfernen. Man erhält ein Stück Fleisch, das aussieht wie eine überdimensionierte Roulade. Das muß nun leider in die Kühltruhe, weil wir Spareribs machen wollen.

Die verbleibenden Rippen haben immer noch genug Fleisch, denn wie der BBQ Enthusiast weiß: the closer the bone the sweeter the meat.

Und nun zum eigentlichen Rezept:

Die Ribs mit einem Stück Küchenpapier abtupfen.

Dann die Außenseiten kräftig mit einer fertigen Grillgewürzmischung gut einreiben.

Die so vorbereiteten Ribs 2 Stunden stehen lassen. In den Kühlschrank kommen sie nur, wenn es schwülwarm ist, ansonsten bleiben sie abgedeckt in der Küche stehen.

Anschließend die Außenseite mit 2 bis 3 Eßlöffeln BBQ-Sauce einstreichen. Das geht am besten mit einem Backpinsel. Jedes andere Hilfsmittel tuts natürlich auch.

Und das war´s auch schon. Ab damit auf den Grill.

Direkt unter den Ribs nicht allzu viel Grillkohle bzw. nur eine kleine Flamme. Außen herum soll es aber gut heißt sein. So wird vermieden, daß sich tropfendes Fett zu einer gewaltigen Flamme entzündet und die Ribs binnen Minuten in Meteoriten verwandelt.

Und nicht vergessen, den Deckel des Grills schließen.

Wichtig ist, daß die Ribs mit der Innenseite zur Hitzequelle liegen. Auf diese Weise werden die Knochen erhitzt und garen das Fleisch ohne daß die Gewürze und die Sauce verbrennen.

Immer mal wieder ein Auge darauf werfen, damit nichts anbrennt. Nach 15 Minuten wenden und die Außenseite der Ribs für ca. 5 Minuten der Hitze aussetzen, damit sie ein schöne Kruste bekommen.

Fertig sind die Ribs nach rund 20 Minuten. Dann sollten sie aussehen wie auf dem Photo.

Und was bleibt zum Schluß? Auf zum Jäger des Vertrauens und Ribs vom Wildschwein besorgt!

Rezept, Text und Bild: Joachim Ernst, www.eye2nature.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.