Slowakei: Bär attackiert Jäger

In der Nähe des Dorfs Zabiedovo im Norden der Slowakei hat ein Braunbär einen Jäger angegriffen und schwer verletzt. Slowakischen Medienberichten zufolge hatten drei Jäger den Abend auf der Jagd verbracht. Nach Einbruch der Dunkelheit wollten sie nach Hause zurückkehren. Auf dem Heimweg wurde einer der Jäger von einem plötzlich aus dem dunklem Dickicht hervorbrechenden Bären angesprungen und zu Boden geworfen. Die anderenhörten die Schreie ihres Jagdkameraden und rannten herbei, um ihm zu helfen. Obwohl sie mehrere Warnschüsse in die Luft abgaben, ließ der Bär nicht von seinem Opfer ab. Fünf Minuten lang malträtierte der 200 Kilogramm schwere Braunbär den Jäger, der auf sein Gewehr gefallen war und sich nicht selbst verteidigen konnte. Nach der Attacke verschwand der Bär im Wald. Der Jäger wurde mit zahlreichen Bisswunden und Kratzern in ein Krankenhaus in der Nähe eingeliefert, wo ihn zwei Chirurgen innerhalb von drei Stunden wieder zusammenflickten. Glücklicherweise sind die Verletzungen nur äußerlich, innere Organe wurden nicht verletzt. red.

Beitragsbild: Braunbär in Alaska frisst Lachs. Autor: Steve Hillebrand, US Fish & Wildlife Service, National Digital Library, Quelle: Wikipedia

2 Gedanken zu „Slowakei: Bär attackiert Jäger

  1. Ronbi

    Und dann freuen sich gewisse Leute, sollten bei uns Bären einwandern.
    Eigentlich ist jeder Bär ein Problembär, weil die menschenleeren Rückzugsgebiete hier fehlen.
    Im Trentino gibt es immer mehr Probleme mit den ausgewilderten rumänischen Bären.
    Wie verhält man sich bei einer Bärenbegegnung, auch in die Hände klatschen.

    Manchmal ist Pfefferspray schneller, als eine Kurzwaffe. Das liest man zumindest in amerikanischen Publikationen.

    In nordamerikanischen und kanadischen Nationalparks sind Schusswaffen eh verboten.
    Das sind die Orte, wo normale Geistesgestörte mit einem Grizzly, Schwarzbär oder Bison ein Selfie machen wollen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.