Simples Süppchen

Okay, zugegeben: Auf dem Handyfoto sieht das simple Süppchen nicht so wahnsinnig lecker aus – ist es aber! Und zwar einigermaßen langwierig, aber einfach zuzubereiten. Noch ein Vorteil: Die weniger edlen Teil eines Stücks können hier sehr gut verwertet werden. Beim Beispielsüppchen kamen zwei Blätter eines Rehkitzes zur Anwendung, gut geeignet sind auch Hals und Rippen (letztere bei Weidwundschüssen besser nicht…). Und so geht’s:

Das Fleisch, in diesem Fall also die zwei Kitzblätter, in einem Topf mit Wasser bedecken und mit einigen Gewürzen – Salz, Pfeffer, zwei Lorbeerblätter, ein paar Wacholder- und Pimentkörner, eine halbierte Zwiebel und eine Knoblauchzehe – zum Kochen bringen. Ein Schluck Weißwein stört auch nicht. Etwa 1,5 bis zwei Stunden köcheln lassen, bis sich das Fleisch leicht von den Knochen lösen lässt. Dann herausnehmen, Fleisch ablösen, Knochen zur Endreinigung dem Hund überlassen. Fleisch klein schneiden und zurück in den Topf (Kochwasser bzw. Brühe nicht wegschütten.

Dann ein Suppengrün (das erste, das ich in meinem ganzen Leben gekauft habe, glaube ich) oder anderes Gemüse nach Wunsch dazu schnipseln. Weiter köcheln, bis das Gemüse die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.