Simbabwe: Krokodiljäger von Krokodil gefressen

In der vergangen Woche ist der südafrikanische Jäger Scott van Zyl bei einem Jagdausflug in Simbabwe ums Leben gekommen, wie u.a. die BBC berichtet. Van Zyl verschwand spurlos auf einer Safari im Grenzgebiet von Simbabwe und Südafrika. Van Zyl und sein Guide hatten ihr Fahrzeug verlassen und waren mit ihren Hundemeuten in unterschiedlichen Richtungen auf Krokodil-Pirsch gegangen. Als Scott van Zyls Hunde ohne ihn zum Fahrzeug zurückkehrten, wurde eine Rettungsmission gestartet. Die Fußspuren des Jägers konnten bis zu einer Sandbank im Limpopo-Fluss verfolgt werden, wo sein Rucksack gefunden wurde. Nach dem Vorfall wurden drei Nilkrokodile in der Umgebung geschossen. Eines enthielt die sterblichen Überreste des Jägers, wie ein DNA-Test zweifelsfrei belegte. Scott van Zyl war verheiratet und hinterlässt seine Frau und zwei Kinder. Er führte gelegentlich selbst ausländische Jäger auf Safaris und engagierte sich in der Heritage Protection Group, einer privaten Non-Profit-Organisation, die schwere Gewaltverbrechen und Nashorn-Wilderei bekämpft. SE

Beitragsbild: Nilkrokodil. Autor: Sarah McCans, Quelle: Wikipedia. Veröffentlicht unter der Creative Commons Attribution 2.0 Generic Lizenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.