Schweiz: Fotofallen sollen verboten werden

Der Schweizer Bundesrat will aufgrund von Datenschutzbedenken Jägern die Benutzung von Wildkameras verbieten. Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) hat von der Regierung den Auftrag erhalten, eine entsprechende Regelung auszuarbeiten. Der Chef der BAFU-Sektion Jagd berichtete gegenüber dem Schweizer Radiosender SRF, dass die “Nutzung von Fotofallen für jagdliche Zwecke so weit wie möglich” eingeschränkt werden solle. Problematisch ist aus Sicht des Datenschutzes, dass die mit Bewegungsmeldern ausgestatteten Kameras auch unbemerkt Fotos von Menschen aufnehmen könnten.

Wenig Verständnis für das drohende Verbot der Wildkameras zeigte Hanspeter Egli, Präsident des Verbands JagdSchweiz: Gegenüber dem Onlineportal schweizerbauer.ch verwies er auf die Empfehlung des Verbandes, die Kameras so zu installieren, dass Menschen nicht aufgenommen werden könnten. Außerdem würden mit den zahlreichen Helmkameras auf Schweizer Skipisten weitaus mehr Menschen gefilmt und fotografiert. SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.