Schwein gehabt…

Das da auf dem Beitragsbild, meine Damen und Herren, ist ein Schnitt (genau an der richtigen Stelle, etwa auf halber Höhe an der Innenseite des linken Oberschenkels) in der Jagdhose, die ich heute auf der Jagd getragen habe, und das kam so:

Heute (wie gesagt) beim Durchgehen auf einer Drückjagd. Wir drücken gerade das Schilf durch, wissend, dass möglicherweise ein krank geschossenes Schwein im Dickicht sitzen könnte. Auf einmal: Standlaut. Drei Durchgeher gehen den Bail aus verschiedenen Richtungen an. Auf einmal erkenne ich: Das ist die Stimme von Hannah, meiner betagten Kurzhaar-Hündin. Ich dachte, ein Lebenstraum wird war, dachte, ich könnte vor der alten Hündin nochmal ein Schwein schießen. Ich will, ich will, das ist Hannah, lasst mich, lasst mich, schreie ich, den Standlaut anlaufend.

Am Stück folgendes Bild: Rechts ein Hund (Hannah), links war inzwischen noch eine Dachsbracke dazu gekommen, etwa fünf Meter genau hinter dem Stück ein anderer Durchgeher: Schussabgabe unmöglich, also abfangen. Der stattliche Keiler lag da, die Lichter geschlossen, viel Leben schien nicht mehr in dem Stück zu stecken. Das ändert sich schlagartig, als ich mit dem Messer ans Schwein trete. Ich bin nur etwa einen Meter entfernt, da springt der Keiler blitzartig auf, fliegt wie eine Kanonenkugel auf mich zu. Ich setze ihm den Stiefel auf den Teller, der Keiler rennt zwischen meinen Beinen durch, wirft mich um, springt auf mich rauf. Ich verpasse ihm mit dem Absatz einen Tritt vors Gebrech, auf diese Demonstration meiner Karate-Kenntnisse lässt die Sau von mir ab und nimmt den anderen Durchgeher an. Der schießt, ich springe auf die Sau, die Hunde packen zu: Keiler tot.

Der war’s. Foto: SE

Meine neue Sauenschutzhose lag derweil übrigens im Auto. Warum weiß ich nicht genau. Weil es so warm war, das Geläuf so anspruchsvoll, die Hose so neu, der Schlamm so schlammig? Wie dem auch sei: Das nächste Mal habe ich sie an…

 

12 Gedanken zu „Schwein gehabt…

  1. Paul

    wieviel Kilogramm Masse hatte denn dieses “Keilerchen “( vergleiche Schuh- und Gebrächgröße ) – max 20-25 kg (?)……
    ham ‘ wir da nicht ein bischen “dick aufgetragen “…. (!?! )…..” Mr Administrator …”
    Trotzdem jedoch für den beherzten Schützen ( unter Extrembedingungen des SCHUSSES / war wohl nicht ganz ungefährlich – für alle .. )
    ……. Waidmannsheil !!!

    Antworten
  2. Paul

    Sorry : Gebrechlänge ( nicht Gebräch,,,, ) ,,,, damit es keine falschen Ansatzpunkte gibt…

    PS : bitte / ohne Übertreibung – und belegbar – solche (relativ) kleinen Schwarzkittel hält mein Kurzhaarrüde solange sicher, bis ich ihn s i c h e r abgefangen habe >>> Herr E…..
    Totzdem ist gegen die benannte Sicherheitshose n i c h t s einzuwenden, weil im wirklichen ERNSTFALL sicher bzw auch schon
    mal lebenensrettend …

    Antworten
  3. Paul

    Ha, hab ich mir gedacht,das Sie das N i c h t veröffentlichen. Macht aber nichts, es g e n ü g t mir schon, das Sie das lesen m ü s s e n .
    Aktive Durchgeher haben längst erkannt was dieser a u f g e p l u s t e r t e Bericht an a k t i v e m Wert besitzt.(Karatekämpfer – ich kann nicht mehr vor lachen – trage selbst 2 DAN-Grade im Judo und ebenfalls 2 im Jiu-Jjtsu und habe in meinem Leben
    528 Kämpfe auf der Matte im Wettkampf absolviert ; n u r aber das brauche ich nicht weiter
    d a r s t e l l e n , das wissen meine Freunde – und gut ….
    Solche Situationen ( ohne gefährliche Schußabgabe ) erleben wir fast jede Woche , da mein Rüde und ich wegen seiner hervorragenden Arbeit in dieser Drückjagdsaison zu 23 Ansitzdrückjagden eingeladen sind. Erst am vergangenen Sonnabend
    hat dieser Rüde wieder ein Schwein von 42 kg gehalten, bis ich es mit der Saufeder sehr abfangen konnte.
    So – geht Jagd mit gut abgeführten und sicher agierendem KURZHAAR ,,, schnell, sicher und korrekt – ohne (relativ gefährliche Schüsse) im Umfeld von Hunden , Treibern und anwesenden Durchgehern …. Herr Elison !!

    Antworten
    1. Paule

      Also wenn man sich Ihren Beitrag anschaut “Paul “, dann frag ich mich wer hier aufgeplustert ist. “…da wir wegen seiner hervorragenden Arbeit auf 23 druckjagden eingeladen sind.” durch solche Aussagen und andere wird einem mal wieder bewusst was teilweise für Jagdscheininhaber unterwegs sind. Wenn Sie tatsächlich so ein guter Jäger sind wie Sie behaupten, dann wüssten Sie auch das Kameradschaft unter Jägern eine Tugend ist. Demzufolge so ein Loblied auf sich zu singen und so eine unangebrachte Kritik vorzubringen einfach nur beschämend. Dass sich ein solches Verhalten allein schon aus Gründen der Höflichkeit verbittet muss man eigentlich nicht sagen. Sie sollten noch mal zur “Höflichkeitsausbildung”. Waidmannsheil

      Antworten
    2. admin Beitragsautor

      Werter Herr Paul,

      wir bei Jawina berichten offen und freimütig über unsere jagdlichen Versäumnisse, Fehleinschätzungen und Missgeschicke. Warum? Weil wir finden, dass man aus anderer Leute Fehlern fast so viel lernt, wie aus selbst gemachten, weil es spannender ist, als das übliche schöngefärbte blabla, und weil wir deshalb glauben und hoffen, dass unsere Leser das interessiert. Jagdliche Heldenprosa finden wir langweilig. Deshalb haben wir die Geschichte von dem “Keiler”, der den Autor annahm, auch eher entschärft als aufgebauscht. Es war übrigens, um Ihre Frage zu beantworten, kein Keiler, sondern eine Bache (nicht einmal das können wir im allgemeinen Adrenalintaumel unterscheiden…) von etwa 70 kg aufgebrochen.

      Von unseren jagdlichen Irrtümern und Unzulänglichkeiten zu lesen, muss schwer erträglich sein für einen Mann wie Sie: Den anerkannt besten, untadeligsten Weidmann der Welt und aller Zeiten, einen unfehlbaren Schützen und unübertroffenen Hundeführer, der selbstverständlich und zwangsläufig den einzig brauchbaren Hund der Galaxie führt, überdies Chuck Norris und Bruce Lee in Personalunion verkörpert, einen Jagd-, Waffen- und Universalexperten vor dem Herrn, kurzum, den Mann, der die Jagd überhaupt erst erfunden hat.

      Ich verstehe gut, dass die Bekenntnisse unserer jagdlichen Mittelmäßigkeit für jemand wie Sie schwer verdauliche Kost sein müssen, weshalb es ein gut und ernst gemeinter Rat ist, wenn wir Ihnen nahelegen, mit Ihrer Ehrfurcht gebietenden Überlegenheit vielleicht lieber die einschlägigen Foren im Internet zu bereichern – da sind Sie unter Ihresgleichen…

      MfG und WMH

      SE

      Antworten
  4. Paul

    getroffene Hunde bellen …..
    schießt nur weiter im “Getümmel “…- nur schade um den , den es dann irgendwann trifft …..
    weiterhin : ich bin gar nicht so stolz auf mich ; was ich beschrieben habe ist n o r m a l – nichts Besonderes – das wollte ich damit auch sagen – war nur das GEGENSTÜCK zum “übertriebenen /aufgeplusterten Bericht über : “Keiler-Bache ”
    gegen Karate-Kit….. (hi ..)
    Was die hier geäußerten Kritiken betriftt , gilt : ….was ich selber denk und tu , das trau ich auch andern zu….
    Kritik kriegt man umsonst ….. Neid muß man sich hart verdienen…..das sehe ich völlig entspannt….ohne Überlegenheitsgefühl…

    aufgeplustert – kommt von Admin – siehe Beitrag über Ausjetzkische(?) Krankheit …
    zugegeben : meine (vorgetragene ) Überlegenheit ist deshalb auch ein bischen personenbezogen – ich werde mich bessern….
    aber buckeln . .. nie ..

    PS : wenn das Schwein -siehe Bild – 70kg aufgebrochen wog – dann hab Ich wirklich keine Ahnung – und die Jagd n i c h t erfunden …

    Antworten
  5. FRank

    Hi Stephan,

    lass’ Dich mal bloß von Paules offenkundigem Mangel an Humor nicht aus dem Tritt bringen. Wer Deine geschilderten Karatekenntnisse als Selbstbeweihräucherung liest, hat offenkundig keinen Clown gefrühstückt.

    Im übrigen spricht auch sein Insinuieren, die Gefährlichkeit einer Sau stehe in linearer Abhängigkeit zu ihrer Körpermasse, nicht für ausgeprägte Sachkenntnis. Wieviele Durchgeher schon von leidlich unterschätzten “Hosenflickern” was abbekommen haben, ist wohl in keiner Statistik erfasst.

    Also: Waidmannsheil Dir und Deiner Hannah!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.