Schweden: Wolfsjagd-Saison eröffnet

Wolf schlägt Mann bei Holzernte in die Flucht – Jäger von Tierschützern attackiert

Gestern (2.1.) hat in Schweden die offizielle Wolfsjagd-Saison begonnen. Zuvor hatte das schwedische Oberverwaltungsgericht 24 Wölfe in vier Provinzen zum Abschuss freigegeben. Wolfsfreunde protestierten gegen die Gerichtsentscheidung – doch beim friedlichen Protest blieb es nicht. Wie das schwedische Jagdmagazin SvenskJakt berichtet, haben militante Tierschützer einen Jäger angegriffen und mit einem Baseballschläger zusammengeschlagen, der einen Wolf nach einem Verkehrsunfall erlöst hatte. Zuvor war das Auto des Mannes beschmiert und beschädigt (Bilder davon in dem verlinkten Artikel auf SvenskJakt) sowie massive Drohungen gegen den Jäger übermittelt worden. Ebenfalls in SvenskJakt findet sich ein Bericht über einen Mann, der bei der Holzernte in seinem Wald in der Provinz Värmland von einem aggressiven Wolf in die Flucht geschlagen wurde. Neugierige Wölfe seien ein wachsendes Problem in Värmland, heißt es in dem Beitrag. “Als ich in die Kabine meines Traktors sprang, war der Wolf schon am Vorderrad und fletschte die Zähne”, erzählt der Waldbesitzer. Der Mann war nur fünf bis zehn Meter von dem Traktor entfernt gewesen, als er den Wolf entdeckte: Das sei seine Rettung gewesen.

Am nächsten Tag müsse er in den Wald zurück, um das restliche Holz zu holen, sagte er gegenüber SvenskJakt, und er wisse nicht, wie es sein werde: “Wir haben zu viele Wölfe hier in der Gegend, und das ist nicht gut”, so der Waldbesitzer. SE

Beitragsbild: Wolf, Copyright: Bernard Landgraf, Quelle: Wikipedia. Veröffentlicht unter der Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported Lizenz.

3 Gedanken zu „Schweden: Wolfsjagd-Saison eröffnet

  1. Geli Lindahl

    Die Wolfsjagd in Schweden ist leider in keinster Weise gerechtfertigt oder rechtlich korrekt. Sie verstösst gegen internationelle Konventionen und auch der Entscheid des Obersten Gerichtshofes in Schweden ändert daran nichts. Die Lobby der Jäger ist leider so stark, dass sinnvollen Argumenten schon lange kein Platz mehr eingeräumt wird. Es ist unverständlich, dass diese Verbrechen nicht schon lange gestoppt wurden.

    Antworten
  2. Hans-Peter

    Es ist gut wenn Schweden u. einige andere Länder der EU ihre eigenen Beschlüsse fassen. Was z.B. einige Länder von den Beschlüssen der EU halten, wurde ja insbesondere durch die Engländer deutlich gemacht. Ein Franzose hat einmal zu mir gesagt: “Ihr Deutschen setzt alles 1 zu 1 um, was in Brüssel beschlossen wurde -für uns ist Brüssel weit”.
    Und wieviel Unsinn wurde schon in Brüssel beschlossen?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.