Schweden: Wolf tötet Jagdhund bei Hundeprüfung

Östlich von Molkom in der schwedischen Provinz Värmland ist am Dienstag früh ein Jagdhund der Rasse Drever während einer Hundeprüfung von einem Wolf getötet worden. Das berichtet die schwedische Jagdzeitung SvenskJakt. Nach Aussage der Richter besteht kein Zweifel daran, dass der Hund von einem Wolf getötet wurde, so SvenskJakt. Demnach arbeitete der Hund laut eine Fährte, verstummte aber plötzlich nach 450 Metern. Der Hund bewegte sich dann nur noch eine kurze Strecke weiter. Richter und Hundebesitzer gingen dann zu der Stelle, wo sie den Hund zuletzt gehört hatten. Dabei stießen sie bereits auf frische Wolfsfährten. Der Hund wurde tot aufgefunden, er wies die für Wolfsrisse typischen Verletzungen an der Kehle auf. Am Ort des Risses gab es Spuren von mindestens einem Wolf, der den Hund noch etwa 30 Meter fortgeschleift hat. Die Bezirksverwaltung ist SvenskJakt zufolge auf dem Weg in das Prüfungsgebiet, in dem bislang kein Rudel offiziell bestätigt war.

Erst vor wenigen Wochen ist ein Drever von einem Wolf bei Finspång in der Provinz Östergötlands län von einem Wolf angegriffen und verletzt worden. In diesem Fall waren der Hundebesitzer und Passanten glücklicherweise so nahe, dass sie den Angriff abwehren konnten, weshalb der Hund die Attacke überlebt hat. SE

Beitragsbild: Drever. Foto: SE

Die Red. dankt JAWINA-Leser JS für den Hinweis!

Beitargsbild: Drever, die schwedische Dachsbracke. Autor: Per Killingmo Quelle: Wikipedia. Veröffentlicht unter der Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported Lizenz.

3 Gedanken zu „Schweden: Wolf tötet Jagdhund bei Hundeprüfung

  1. Martin

    Warum sind unsere Hunde weniger wert als ein Wolf? Noch ist es nutzvieh was der Wolf tötet. Wann sind es Kinder alte und kranke Menschen. Keiner ist fürs ausrotten aber alles kann man sich nicht gefallen lassen. Hoffe doch sehr das es nie passiert.

    Antworten
  2. Anko

    Super 🙁

    Auch aus Brandenburg wurde mir berichtet, dass bei der diesejährgen Anlagenprüfung auf der Hasenfährte die versammelte Prüfungskorona mit Richtern vor dem Schnallen unvermittelt vor einem sich 30m vor ihnen aus dem erhebenden Wolf stand, der sich daraufhin sehr gemächlich entfernte. Die Fortsetzung der Prüfung wurde von dem HF daraufhin abgelehnt, die Prüfung in einem anderen Revier abgenommen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.