Schweden: Wolf reißt Hundewelpen

Schwedische Rentnerin vertreibt Wolf mit Eimerwurf aus Schafsstall

In der Ortschaft Järbo in der zentralschwedischen Provinz Gävleborgs län ist ein Hundewelpe von einem Wolf gerissen worden. Das berichtet das Gefle Dagblad. Die Besitzer des Welpen waren gerade damit beschäftigt, ein Gewächshaus zu errichten, als sie die Klagelaute des Welpen hörten, der in nur 25 Meter Entfernung im Garten spielte. Welpenbesitzer Jonas Gynnerstedt rannte sofort los, weil er dachte, dass der Welpe irgendwo stecken geblieben sei. Doch das Klagen entfernte sich schnell und war bald nur noch aus der Ferne zu vernehmen. Gynnerstedt sagt, er habe keine Chance gehabt, den Wolf einzuholen. Der Wolf war zuvor von einer Frau in der Straße gesehen worden. Es ist bereits das zweite Mal, dass ein Wolf einen Hund in Järbo gerissen hat: “Der Wolf lief zwei Meter neben mir mit unserem Hund weg”, berichet Jonas Gynnerstedt. Es gebe Wölfe in Järbo, die nicht so scheu sind, wie sie sein sollten, bemerkte Gynnerstedt. Im August ist in dem Dorf eine Kuh auf der Weide von Wölfen gerissen worden.

Auf die Frage, wie das sich jetzt anfühle, antwortete Jonas Gynnerstedt: “Auf der Jagd sei der Wolf ein Teil des Risikos und irgendwie zu akzeptieren. Doch wenn so etwas zwanzig Meter von einem entfernt am hellichten Tag passiere, sei das nicht annehmbar. Er habe in dem Gewächshaus gebohrt und gehämmert, aber das hielt den Wolf nicht ab. Das ist nicht so, wie es sein sollte.”

Beitragsbild: Die Headline des Artikels im Gefle Dagblad

Ein Dankeschön geht an Jawina-Leser OS für den Hinweis!

Ein Gedanke zu „Schweden: Wolf reißt Hundewelpen

  1. PK

    Wann ist es bis uns in Deutschland soweit? Berichtet denn das Fernsehn und die Tagespresse auch, oder tragen diese Medien denn weiterhin zur Verharmlosung und abnehmende Scheue der Wölfe bei?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu PK Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.