Schweden: 84jähriger rettet Hund vor Wolfsangriff

Håkan Persson, 84, lebt in Ennarbol in der schwedischen Provinz Värmland. Wie üblich ließ er auch am vergangenen Mittwoch seinen acht Jahre alten Labrador im Hof seines Hauses laufen. Doch kurz nachdem er den Hund an diesem Morgen herausgelassen hatte, hörte er die “schrecklichen Schreie” des Tiers, wie das schwedische Jagdmagazin SvenskJakt berichtet. Håkan Persson rannte los und schrie so laut er konnte. Dies genügte, um den Wolf dazu zu bringen, von dem Hund abzulassen. Der Labrador rannte auf seinen Besitzer zu, dieser ergriff den Hund am Halsband, woraufhin der Hund – noch unter dem Schock des vorausgegangenen Angriffs – seinen Herrn in die Hand biss. Der Wolf war immer noch in der Nähe und hatte es nicht eilig, den Hof zu verlassen, berichtet SvenskJakt. Er unternahm keinen weiteren Angriff, sei aber auch “in keiner Weise scheu” gewesen. Herr und Hund retteten sich ins Haus.

Der Labrador hatte fünf tiefe Bisswunden von den Fangzähnen des Wolfs davongetragen und musste tierärztlich behandelt werden. Håkan Perssons begab sich ins Krankenhaus, um seine Hand verarzten zu lassen. Persson erklärte gegenüber SvenskJakt, sein Labrador werde seine Morgenrunde künftig an der Leine drehen müssen – und bestellte allen einen schönen Gruß, die behaupten würde, das nördliche Värmland wäre wolfsfreies Gebiet. Nach Einschätzung des Hundebesitzers handelte es sich bei dem Angreifer um einen Jungwolf.

Beitragsbild: Labrador (re.). Foto: SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.