Schleswig-Holstein: LJV-Präsidium legt Ämter nieder

Das Präsidium des Landesjagdverbands Schleswig-Holstein (LJV-SH) hat beschlossen, im Januar geschlossen von den übernommenen Ämtern zurückzutreten. Das berichten die Kieler Nachrichten. Demnach sind interne Querelen der Grund für die überraschende Entwicklung. Die Unzufriedenheit mit der Arbeit des Präsidiums muss groß gewesen sein in der Jägerschaft, da 17 von 20 Kreisjagdverbänden Präsidiums-Neuwahlen forderten. Am 22. Januar sollen die Wahlen stattfinden. Ob der bisherige LJV-Präsident, Dr. Klaus-Hinnerk Baasch, dann erneut antritt, ist offen. Die Kieler Nachrichten deuteten die Möglichkeit einer Kampfkandidatur an. Über die Gründe für die Eskalation schwieg sich Baasch aus: Gegenüber den Kieler Nachrichten erklärte er lediglich, dies sei “eine Form von Demokratie.” Dabei müssten “Dinge auch sachlich und offen diskutiert werden.” Das sei ganz normal. Auch die Jägerschaft hielt sich bedeckt. Auf der Internetseite des LJV-SH ist nur eine kurze Erklärung zum Thema veröffentlicht. SE

Beitragsbild: Statement auf der Internetseite des LJV-SH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.