Sauen-Alarm in Augsburg

Gleich vier Mal musste die Augsburger Feuerwehr am Wochenende wegen Wildschwein-Alarm ausrücken: Am Samstag, gegen 9:30 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Augsburg zum Schäfflerbach/ Proviantbachstraße gerufen. In der dortigen Wehranlage schwammen, bzw. trieben mehrere Wildschweine. Die Muttersau und ihre 6 Sauen konnten nur noch tot aus der Wehranlage geborgen werden. Ein Jäger wurde zur Einsatzstelle gerufen. Die Wildschweine hatten sich so in der Wehranlage verkeilt, dass sie leider nur durch gezielte Schüsse von ihren Qualen befreit werden konnten.

Am Sonntag gegen 20:45 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Augsburg in die Simpertstraße gerufen. Aufmerksame Spaziergänger meldeten Wildschweine. Im Kindergarten Bereich konnte ein Wildschwein aufgestöbert werden, das von der Polizei erschossen wurde. Gegen 23:15 Uhr dann wurde die Berufsfeuerwehr Augsburg durch zwei junge Frauen zur Wohnanlage Berliner Alle gerufen. Die Frauen meldeten einen Hund im Kanal. Die Berufsfeuerwehr Augsburg suchten das Wehr nach dem vermeintlichen Hund ab und fand ein junges Wildschwein unterhalb der Wehranlage im Gebüsch. Das Tier verschwand in dem Dunkel der Nacht. Kurze Zeit später beim Einrücken in die Hauptfeuerwache kreuzte ein großes ausgewachsenes Wildschwein die Berliner Allee, fast wäre es zu einem Zusammenstoß mit dem Einsatzleitfahrzeug der Berufsfeuerwehr Augsburg gekommen.

Gegen 00:00 Uhr kam es zu einem Autounfall im Bereich der Berliner Allee, Ecke Brückenstraße. Ein junges Wildschwein lief in ein KFZ. Es entstand nicht unerheblicher Schaden am KFZ. Das Wildschwein verstarb noch an der Unfallstelle. PM Feuerwehr Augsburg

Bild: Feuerwehr Augsburg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.