Sächsischer Jagdverband gegründet

Am 2. März 2020 wurde in Nossen-Augustusberg der Sächsische Jagdverband gegründet.

In einer Pressemitteilung des neu gegründeten Vereins heißt es dazu: “Wir drängen nicht auf Abgrenzung, sondern unser Konzept setzt auf die Zusammenarbeit mit Land- und Waldbesitzern, mit dem Staatsbetrieb Sachsenforst und den anerkannten Naturschutzverbänden Sachsens. Auch mit Vertretern aus Politik und Gesellschaft möchten wir unabhängig von deren Parteizugehörigkeit gern zusammenarbeiten, wenn auch sie die Jagd als unverzichtbaren Bestandteil der Landespolitik anerkennen und fördern. Wir verfolgen bezüglich Vereinsstruktur und Verbandsarbeit ein völlig anderes Konzept, als der LJVSN.

Für uns stehen die Interessen unserer Mitglieder im Mittelpunkt unseres Handelns. Eine schlanke Vereinsstruktur, kurze Entscheidungswege und Projektarbeit mit sichtbaren Ergebnissen für unsere Jäger, für unser Wild und für unsere sächsische Heimat werden unsere Handschrift sein.”

Beitragsbild: Gründungsmitglieder v.l.: Sebastian Wels, Kerstin Reinhold, Norman Härtner, Karsten Schlüter, Horst Bieber, Susanna Ullrich,
Thomas Reisig, Jürgen Wohsmann, Horst Reisig, Frank Wolfram, Peter Wendisch, Sascha Markus, Dr.Thomas Rincke. Foto: Sächsischer Jagdverband

12 Gedanken zu „Sächsischer Jagdverband gegründet

  1. Zündelnerlaubt

    Die hätten aber auch eine freundliche Umgebung für das Foto suchen können und warum beten die alle, glauben die nicht an ihre Idee.
    Spaß muss sein.
    Wünsche viel Erfolg

    Antworten
    1. mikka

      … wie bezeichnend, trotzig in der verstaubten Ecke stehen… der Ausfluss einer desaströsen Verbandspolitik (LJVSN). Schämt Euch und tretet lieber für Wild und Jagd geschlossen für die sächsischen Jäger ein, als solche Kinderspielchen zu forcieren… “Wenn jeder an sich denkt, ist auch an alle gedacht!” PEINLICH!!!!

      Antworten
  2. RK

    Gibt es jetzt zwei Verbände in Sachsen? Wer macht noch beim DJV mit? Ich kenne die Querelen nicht, aber bei allen Unstimmigkeiten sollte man nicht vergessen, dass nur eine starke Vertretung auch auf Bundesebene uns Jäger stärkt. Und zwei Verbände auf Landesebene zersplittern die Interessen auch.

    Antworten
    1. JK

      Statt den Verband zu stärken, zersplittert die Sächsische Jägetschaft immer mehr. Wer ist den der ” LJV ” ? Das sind wir, die sächsischen Jäger. Wir sollten unsere JV attraktiver machen. So erreichen wir nur eines – noch mehr Unfrieden und Zwist. Grosse Worte, ich les’ sie wohl – allein mir fehlt der Glaube. Wenn wir den neuen Präsidium des LJV keine Chance und Unterstützung bieten, weiter im ewig Gestrigen herum wühlen und so weiter machen, drückt uns die Politik an die Wand.

      Antworten
  3. Mareen Vahle

    Splittergruppen schwächen unsere Gemeinschaft. Und dass sie dann alles besser machen… das fällt mir schwer zu glauben. Das Foto vermittelt das ewig Gestrige. “Old school”. Wir brauchen Nachwuchs und Zulauf! Junge Menschen nach vorne, Frauen. Die Perspektive wechseln, den Blickwinkel ändern – in einer starken, glaubwürdigen Gemeinschaft. Traditionen bewahren und gleichzeitig zukunftsorientiert denken und handeln. Sonst gibt es uns bald nur noch im Jagdmuseum und in den ewigen Jagdgründen. Waidmannsheil!

    Antworten
    1. Hergen A. Sanders

      Moin. Genau richtig. Wenn Frauen und junge Menschen an den Versammelungen teilnehmen, kann auch „ richtig“ gewählt werden. Horrido

      Antworten
    2. Eddie

      Die Landesverbände und auch der DJV agieren zunehmen wie Parteien – der Drang zum Selbsterhalt, zur Selbstdarstellung und mitunter auch zur moralsichen Überhöhung ist deutlich zu spüren. Egal ob DJV oder LJVe, bei allen werden die Basisthemen komplizierter dargestellt als sie es sind. Es existiert auch kein bundeseinheitlicher Konsens über die Sachthemen und Standpunkte, daran krankt die Gemeinschaft und nicht am inneren Diskurs. Abgrenzung von der Verbandsstruktur ist meines Erachtens daher durchaus nachvollziehbar.
      Es ist nicht geboten, das Kind ungeboren in den Brunnen zu werfen, das Bild der Gründungsmitglieder in der verkalkten eingestaubten Kulisse kann aber durchaus dazu animieren. Wünschen wir der Gemeinschaft gutes Gelingen dabei, einen sinnvollen Beitrag für das Jagdwesen zu leisten.

      Horrido

      Antworten
    3. Enok1969

      Wenn in Brandenburg sich der Präsident/das Präsidium nicht ändert, blüht uns auch hier die Abspaltung und der ÖJV und die Grünen lachen uns richtig aus.

      Antworten
      1. Peter-C.Neigenfind

        Dazu muss man in Brandenburg aber erst die Behörde um und mit Dr. Carsten Lessner “entflechten”
        Solange Oberste Jagdbehörde und Landesbetrieb Forst in einer Hand sind und selbstherrlich Gesetze
        beantragt und erlassen werden, ist Wald ohne Wild das Maximum das erreicht werden soll.
        Hier hilft nur eine gemeinsame Tätigkeit von Jägern, Jagdverbänden und Forum Natur Brandenburg.

        Antworten
  4. Christoph Egert

    Wer sagt denn das der LJVSN und der SJV gegeneinander arbeiten? Eine faire Konkurrenz muss für die Jägerschaft keinesfalls zum Nachteil sein.

    Antworten
    1. JK

      Naja…warum gibt’s denn dann dieses Grüppchen ? Warum gibt’s da kein Statement zur Stärkung der Jägerschaft sondern nur ein ” wir machen alles anders, wir machen alles besser…”…. Der LJVSN könnte Unterstützung gebrauchen, konstruktives Miteinander. Oder geht es nur darum, das sich ehemalige LJVer ein Pöstchen schaffen wollen ? Die JV – und davon gibt’s nun wahrlich genug – müssten modernisiert werten. Wo bleibt das Engagement für Jungjäger ? Wir müssen das Fahrrad nicht neu erfinden, sondern den alten Drahtesel geneinsam wieder verkehrstauglich machen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.