Sachsen: CDU-Landesverband startet Kampagne für erleichterten Wolfsabschuss

Der Landesverband der CDU Sachsen hat eine Internetkampagne gestartet, die zum Ziel hat, den Abschuss von Wölfen zu erleichtern. Mit einem Klick auf den entsprechenden Button können Besucher der Seite ihre Unterstützung für das Vorhaben zum Ausdruck bringen. “Wir setzen uns dafür ein, dass Deutschland im Umgang mit der Ausbreitung des Wolfes klare und handhabbare Regelungen durch das Bundesumweltministerium verabschiedet”, heißt es auf der Seite. Und weiter: “Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft hat sich in den letzten Jahren mit Nachdruck auf europäischer und Bundesebene mit einer Vielzahl von Initiativen für eine rechtsichere und konfliktfreie Änderung der Rahmenbedingungen im Umgang mit dem Wolf eingesetzt.”

Jetzt sei es am Bund, “endlich zu handeln”, so die CDU Sachsen. Gefordert wird:

1. Bundeseinheitliche Regelungen für den Umgang mit dem Wolf.

2. Jährliche Überprüfung des Erhaltungszustandes des Wolfes, auch länderübergreifend.

3. Klare Rechtsgrundlagen für eine schnelle Umsetzung notwendiger Abschüsse.

4. Vollständige Übernahme der entstehenden Kosten für Prävention und Schadensfälle der Tierhalter durch den Bund.

Man unterstütze “ausdrücklich die Aktivitäten der Sächsischen Staatsregierung, sich im Bundesrat für eine zügige und praktikable Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes einzusetzen”, so die Sachsen-CDU.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Beitrags (20.09., 10.25 Uhr) haben 423 Unterstützer einen entsprechenden Klick gesetzt.

Die CDU Sachsen kündigt an, mit den digitalen Unterstützern “bis zur Bundeskanzlerin” zu gehen: Bei ihrem Sachsen-Besuch habe die Bundeskanzlerin Angela Merkel angekündigt, sich des Themas anzunehmen. red.

Beitragsbild: Mitmach-Seite der CDU Sachsen, auf der erleichterte Wolfsabschüsse gefordert werden (Screenshot, Ausschnitt).

4 Gedanken zu „Sachsen: CDU-Landesverband startet Kampagne für erleichterten Wolfsabschuss

    1. Ulrich Ingenlath

      Als Bauernkind bin ich mit Jagd und Treibjagd groß geworden und weiss um die Verantwortung wie auch um den Trieb des Jagens. Ich sehe daher das Jagen durchaus als positiven Beitrag zur Erhaltung bzw. Pflege von Wild- und Pflanzenbeständen.
      Bei der von der Sächsischen Union gestarteten Kampagne geht es jedoch mitnichten um den Wolf hier in Sachsen oder gar die berechtigten Sorgen und Kritiken von Tierhaltern sondern um das Ablenken von einer versagenden Landespolitik nach 1990.
      Die aktuelle CDU-Abschuss-Kampagne für den Wolf ist eigentlich nur eine Kampagne, um AfD-Wähler für die Sachsen Union zu gewinnen. Mit dem Wolf als Wildtier hat das alles wenig zu tun. Ich finde es schade, dass Ihre Interessenvertretung (JAWINA) sich vor den Karren parteipolitischer Interessen der Sächsischen Union spannen lässt. Das schadet dem Anliegen von echten JägerInnen und wird in der Tat nur einigen politischen “Wendehälsen” hier in Sachsen gerecht. Ob sich Ihr Beitrag allerdings auf die Wendehälse (lat. Jynx) von 1989/90 oder die von 2018 bezieht, mag ich nicht erkennen.
      Trotzdem sehr treffend und witzig, Ihr Statement!

      Antworten
      1. admin Beitragsautor

        Wir sind keine Interessenvertretung und lassen uns vor keinen Karren spannen. Und lassen uns das auch nicht unterstellen.

        Antworten
      2. Ralf

        Ich frage mich, warum die Forderung der CDU Sachsen nach erleichtertem Abschuss von Wölfen dem “Anliegen von echten JägerInnen” schaden sollte? Und was hat das mit politischen “Wendehälsen zu tun?
        Macht es aus Ihrer Sicht mehr Sinn, den Forderungen von gewissen “Tierrechtlern” Folge zu leisten und ja nicht seine Meinung bekennen, weil man sonst Wählerstimmen weniger bekommen könnte oder den Tierrechtsextremismus fürchtet und vor diesem einknickt? Darf man in Zukunft nur noch machen, was Jagdgegnern lieb und billig ist? Wohl kaum!
        Ich halte diese Diskussion auch unter dem Aspekt der weiter zunehmenden Wolfbestände für dringend geboten.
        Herr Ingenlath, was wollen Sie uns konkret sagen? Sollen wir besser die Linke oder die Grünen wählen?

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.