Sachsen-Anhalt: BVerwG weist Nabu-Klage gegen Kormoranverordnung ab

Am 22. November 2017 hat das Oberverwaltungsgericht Sachsen-Anhalt das Gericht dem Nabu beschieden, dass die Kormoranverordnung des Landes rechtmäßig ist (JAWINA berichtete). Gegen die Nichtzulassung der Revision hat der Nabu Beschwerde eingelegt, die nun per Beschluss vom 31.7. vom Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) zurückgewiesen wurde. Damit ist der Rechtsweg weitgehend ausgeschöpft, die Kormoranverordnung Sachsen-Anhalt ist damit rechtskräftig. Dem Nabu bliebe noch die Möglichkeit einer Verfassungsbeschwerde, der Juristen nach der Niederlage vor dem BVerwG jedoch keine großen Aussichten auf Erfolg beimessen. red.

Beitragsbild: Kormoran. Author: Sławek Staszczuk (photoss [AT] hotmail.co.uk), Quelle: Wikipedia, veröffentlicht unter der  Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported Lizenz.

3 Gedanken zu „Sachsen-Anhalt: BVerwG weist Nabu-Klage gegen Kormoranverordnung ab

  1. jochen

    Dem Nabu bliebe noch die Möglichkeit einer Verfassungsbeschwerde, der Juristen nach der Niederlage vor dem BVerwG jedoch keine großen Aussichten auf Erfolg beimessen.

    Als ob das Ideologen, ( die mit Geld ausgestattet sind, daß sie selbst nicht erarbeiten mußten) aufhalten würde. 😉

    Antworten
  2. Harzjäger

    Wie einfälltig muss der Staat sein den Nabu Finanziell zu unterstützen damit die Gelder für unsinnige Klagen gegen ihn selbst verwendet werden.
    Das ist so als man den Ast selbst absägt auf dem man sitzt.

    Antworten
  3. Ronbi

    Wird ein Kormoran geschossen, nimmt ein Kormoran aus dem Baltikum seinen Platz ein.
    Wird ein Kormoran in Süd Italien geschossen, nimmt seinen Platz ein Kormoran aus Mitteleuropa ein.
    Ganz schön schwierig das mit der Ökologie.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.