Rügen: Jäger mit Axt angegriffen

Weil er “die Tiere im Gras töte”, ist ein Jäger nach einer Drückjagd bei Rappin auf Rügen von einem Anwohner mit einer Axt angegriffen worden, wie die Ostsee-Zeitung berichtet. Demnach musste der Weidmann, als er nach der Jagd die Heimreise antreten wollte, einem geparkten Fahrzeug ausweichen, indem er den Plattenweg verließ und den Grasstreifen neben dem Plattenweg befuhr. Der Anwohner beschimpfte den Jäger als “Mörder”, und verschwand schließlich in seiner Behausung, um alsbald wieder hervorzukommen, einen “axtähnlichen Gegenstand” schwenkend. Der Jäger verständigte die Polizei. Laut Ostsee-Zeitung gab der Anwohner bei der Polizei zu Protokoll, sich über die Drückjagd geärgert zu haben. SE

Beitragsbild: Gras – auch hier leben wertvolle Tiere, die mit Waffengewalt gegen böse Menschen verteidigt werden müssen. Foto: SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.