RLP: 14jährige soll Reh “aus Versehen” mit Armbrust getötet haben

Das bei Olsbrücken (Landkreis Kaiserslautern) am Mittwoch mit einem Armbrust-Pfeil gewilderte Reh (JAWINA berichtete) ist vermutlich von einer 14-Jährigen erlegt worden. Das teilt die Polizei mit. Demnach meldeten sich die Eltern der mutmaßlichen Schützin am Mittwochabend bei der Polizei. Vater und Tochter gaben an, auf einem Privatgrundstück einen Sportbogen eingeschossen beziehungsweise justiert zu haben. Hierzu habe man eine andere “Spitze” auf den Pfeil montiert. Wie berichtet befand sich anstelle der üblichen Pfeilspitze ein massiver, kugelförmiger Kopf am Pfeil. Plötzlich sei das Reh über das Grundstück und in die Schusslinie gelaufen, so der Vater. Es sei alles fürchterlich schnell gegangen. Das Reh sprang davon und sei nicht mehr auffindbar gewesen. Die Polizei ermittelt. PM

Beitragsbild: Der Armbrust-Pfeil, mit dem das Reh getötet wurde. Foto: Polizei

Die Red. dankt JAWINA-Leser Fex für den Hinweis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.