Rheinland-Pfalz: Strafbefehl nach Tötung eines Rehs mit Armbrust

Im Juli 2018 hatte die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern auf die Strafanzeige des Jagdpächters Ermittlungen wegen der Tötung eines Rehs mit einer Armbrust eingeleitet. Nach dem Ergebnis der Ermittlungen schoss eine damals 14-Jährige auf ein Reh, das sich im elterlichen Gartengelände zeigte. Auf eine Entfernung von ca. 12 Metern traf der abgeschossene Armbrustbolzen in das Herz des Tieres und tötete es. Der damals 51-jährige Vater hatte seiner Tochter die Armbrust gegeben und sie bei der Schussabgabe beaufsichtigt. In rechtlicher Hinsicht wird der Schützin der Vorwurf eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und gegen das Waffengesetz sowie der Vorwurf der Jagdwilderei gemacht, ihrem Vater der Vorwurf der Beihilfe hierzu.

§ 17 des Tierschutzgesetzes stellt den unter Strafe, der ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet. Die verwendete Armbrust wurde sichergestellt. Eine solche Armbrust, die nicht nur elastische Geschosse mit geringfügiger Bewegungsenergie abschießt, gilt nach dem Waffengesetz als Schusswaffe. Personen unter 18 ist der Umgang damit verboten. Auch Erwachsene dürfen nur dann mit einer solchen Armbrust schießen, wenn sie eine entsprechende behördliche Erlaubnis haben. Die verwendete Armbrust war mit einem Laserpointer als Zielpunktprojektor ausgestattet. Der Umgang mit einem solchen Zielpunktprojektor ist ebenfalls grundsätzlich verboten.

Nach § 292 des Strafgesetzbuchs ist es ferner als Jagdwilderei strafbar, unter Verletzung fremden Jagdrechts oder Jagdausübungsrechts Wild zu erlegen. Die Schützin und ihr Vater haben erklärt, das Reh sei in die Schussbahn hineingelaufen. Es sei nicht beabsichtigt gewesen, auf das Reh zu schießen.

Das Amtsgericht Kaiserslautern hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft gegen den Vater einen Strafbefehl erlassen. Mit dem Strafbefehl wurden auch die Armbrust und der Zielpunktprojektor eingezogen. Der Strafbefehl ist noch nicht rechtskräftig. Vielmehr hat der Vater Einspruch eingelegt. Ein Einspruch gegen einen Strafbefehl hat zur Folge, dass eine Hauptverhandlung durchgeführt werden muss. Das Verfahren gegen die damals 14-Jährige beabsichtigt die Staatsanwaltschaft nach einer erzieherischen Maßnahme einzustellen. Dr. Gehring, Leitender Oberstaatsanwalt

Beitragsbild: Jagdarmbrust. Autor: Anonymus, Quelle: Wikipedia. Veröffentlicht unter der Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication

3 Gedanken zu „Rheinland-Pfalz: Strafbefehl nach Tötung eines Rehs mit Armbrust

  1. Bernd Keller

    “Die verwendete Armbrust wurde sichergestellt. Eine solche Armbrust, die nicht nur elastische Geschosse mit geringfügiger Bewegungsenergie abschießt, gilt nach dem Waffengesetz als Schusswaffe. Personen unter 18 ist der Umgang damit verboten. Auch Erwachsene dürfen nur dann mit einer solchen Armbrust schießen, wenn sie eine entsprechende behördliche Erlaubnis haben. ”
    Teilweise falsch. Hier ist nicht die BILD!

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Das ist die offizielle Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft, hat mit BILD eher wenig zu tun. Aber das hier nicht die BILD ist, stimmt natürlich…

      Antworten
  2. Steffen Hodes

    Die Armbrust und das deutsche Waffengesetz

    Armbrüste gehören laut deutschem Waffengesetz zu der Kategorie der freien Waffen. Man benötigt also keinen Waffenschein, um eine Armbrust zu kaufen, zu besitzen und führen zu dürfen, wie dies zum Beispiel bei normalen Schusswaffen ist. Eine Pflichtvorraussetzung ist jedoch die Vollendung des 18 Lebensjahres (gemäß § 2 Nr. 1). Beim Kauf ist der Händler auch dazu verpflichtet dies beim Käufer nachzuprüfen. Tut er das nicht, dann macht er sich strafbar. Auch bei privaten Verkäufen sollte man sicher gehen, dass der Käufer das entsprechende Alter hat, um bei später auftretenden Problemen auf der sicheren Seite zu sein (Stichwort: Vertrag+Ausweiskopie).

    Die Ausnahmen sind Spielzeugarmbrüste, die bestimmte Grenzwerte nicht überschreiten (max. Bewegungsenergie von 0,16 J/cm²). Dazu zählen in den meisten Fällen auch Modellwaffen für Live Action Role Playing (kurz LARP), wenn sie die Grenzwerte einhalten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu admin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.