Rheinland-Pfalz: Rotwild verletzt Wanderin schwer

Ein vermutlich flüchtiges Stück Rotwild hat eine Wanderin im Hunsrück schwer verletzt. Die Frau war mit einer Gruppe auf einem Wanderweg im Soonwald in der Nähe der Gemeinde Riesweiler (Rhein-Hunsrück-Kreis) unterwegs, als ein Rudel Rotwild den Wanderweg querte. Die 58-jährige wurde von den Schalen eines springenden Stücks Rotwild am Kopf getroffen und zu Boden geschleudert. Sie erlitt schwere Verletzung am Kopf und an den Schultern und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Der Mann der Wanderin wurde bei dem Vorfall leicht verletzt. Wodurch das Rotwild zur Flucht veranlasst wurde, ist nicht bekannt. SE

Beitragsbild: Der wird keinem mehr gefährlich: Erlegter Rothirsch. Foto: SE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.