Rheinland-Pfalz: Rind bei Treibjagd angeschossen

Nach Eseln und einem Islandpferd hat es nun ein Rind erwischt: Am Samstag Mittag wurde das Tier von einem Teilnehmer an einer Jagd in Altscheid (Eifelkreis Bitburg-Prüm) durch einen Schuss verletzt. Das Tier hatte eine Absperrung umgangen, die für die Jagd errichtet worden war. Das Rind wurde zunächst tierärztlich versorgt, wird aber voraussichtlich in den nächsten Tagen geschlachtet werden müssen. SE

Beitragsbild: Rind. Foto: SE

3 Gedanken zu „Rheinland-Pfalz: Rind bei Treibjagd angeschossen

  1. Grimbart

    Da frage ich mich doch für was der Schütze das Rind denn gehalten hat. Was du nichts kennst, dass schieß nicht tot. Ist doch eigentlich ganz einfach.

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Ich vermute, dass es sich hier eher um einen Abpraller oder ein Fall von mangelndem Kugelfang gehandelt hat. Erstens, weil man ein Rind bei Tageslicht wirklich kaum mit irgendeiner jagdbaren Art verwechseln kann, zweitens, weil es so groß ist, dass man es kaum nur anschießen wird, wenn man bewusst darauf zielt.

      Antworten
      1. Grimbart

        Da hat der Admin ja ein großes Vertrauen in die Schießkünste. Abpraller könnte sein, ist aber nicht so wahrscheinlich. In der Eifel gibt es Rotwild und da vermute ich mal die Ursache. Was rötliches durch ein paar Blätter gesehen und fliegen lassen. Leider wurde die Rasse nicht erwähnt. Zum Thema anschießen sei nur mal erwähnt, dass es zu etlichen Nachsuchen jedes Jahr kommt, auch bei gezielten Schüssen. Leider.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Grimbart Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.