Rheinland-Pfalz: Prozessauftakt im Fall des tödlichen Jagdunfalls bei Dalberg

Mindestens sechs Schuss aus dem Halbautomaten abgefeuert

Seit heute muss sich ein 61 Jahre alter Jäger aus Bingen in Bad Kreuznach vor Gericht für den tödlichen Jagdunfall bei Dalberg verantworten, bei dem im November 2018 eine 86-jährige Frau in ihrem Garten erschossen wurde. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Jäger fahrlässige Tötung vor. Nach den Ermittlungen der Polizei hat der Unglücksschütze bei der Jagd “mindestens sechs Schuss aus seinem Halbautomaten” auf ein Wildschwein abgegeben, berichtet der SWR. Er habe entgegen der Anweisung des Jagdleiters hangabwärts durch blickdichtes Gebüsch geschossen. Anders als ursprünglich vermutet, habe es sich bei dem tödlichen Geschoss nicht um einen Querschläger gehandelt. red.

Beitragsbild: Halbautomat (Symbolbild). Foto: SE

6 Gedanken zu „Rheinland-Pfalz: Prozessauftakt im Fall des tödlichen Jagdunfalls bei Dalberg

  1. RK

    Der Fall zeigt, dass Jagd teilweise hochriskante Tätigkeit ist. Die Gesellschaft muss hier ein gewisses Restrisiko sicherlich tragen (wie im Verkehr). Wenn Grenzen überschritten sind (wie vermutlich auch hier: Schuss mit Hinterlandgefährdung, weil a) keine Sicht und b) kein Kugelfang), ist der Schütze allerdings sofort in einer massiven Haftung (von der emotional belastenden Situation für alle ganz zu schweigen). Insofern sollte man sich vor jeder Schussabgabe sicher sein, dass die Rahmenbedingungen passen. Ebenfalls sollte man sich zur Angewohnheit machen, den Lade- und Sicherungszustand der Waffe regelmäßig im Blick zu haben.

    Antworten
  2. Carpe Diem.. jetzt erst recht

    !!! 6 Schuss aus Halbautomat = 10-Schuss Magazin und die sind bereits schon 2018 verboten. Solche sog. “Vollernter” sind genau das Gegenteil von dem was sie versprechen.

    Antworten
    1. Anko

      Sicher eher ein 30-Schuss-Bananen-Magazin, wenn nicht gar ein Trommelmagazin oder Zuführung per Gurt!
      Aber zugegegeben: alles reinste Spekulation. Bitte, gern geschehen.

      Antworten
  3. RK

    @Carpe Diem: “6 Schuss aus Halbautomat = 10-Schuss Magazin und die sind bereits schon 2018 verboten” – Fehlschluss zu Lasten des Angeklagten. Man kann auch mit einmal Magazinwechsel (Dauer: 1-4 Sekunden je nach Geschick) gesetzeskonform 6 Schuss auf ein Stück abgeben (ob das waidgerecht und sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt). Wir Jäger sollten uns angewöhnen, weniger rechthaberisch und vorschnell zu urteilen. Damit schaden wir uns meist selbst.

    Antworten
    1. jochen

      Weil es kein Leben ohne Restrisiko gibt? Diese unnatürliche Vollkasko Mentalität gibt es, geschichtlich gesehen, erst seit einer sehr kleine Spanne des menschen Daseins. Vorher wußte man, daß es Leben ohne Risiko nicht gibt. Die wo rauchen und trinken, sollten das ja auch wissen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.