NRW: Krefeld erlaubt Fuchsjagd am Kunstbau

Die Stadt Krefeld hat das Verbot aufgehoben, Füchse am Kunstbau zu bejagen. Das berichtet das Internetportal RPonline. Eine entsprechende Anordnung sei im Amtsblatt der Stadt veröffentlicht worden, heißt es dort. Grund für die Aufhebung des Jagdverbots ist dem Bericht zufolge der Rückgang bei diversen Niederwildarten wie Hase und Fasan. Zuvor hatte die Forschungsstelle für Jagdkunde und Wildschadensverhütung festgestellt, dass die Aufhebung des Jagdverbots sinnvoll ist. Die Krefelder Jäger dürfen den Fuchs am Kunstbau nun bis zum 28.Februar 2016 bejagen und dann wieder nach dem Ende der Brut- und Setzzeit vom 16. Juli bis 28. Februar 2017. SE

Beitragsbild: Baujagd. Copyright: SE

4 Gedanken zu „NRW: Krefeld erlaubt Fuchsjagd am Kunstbau

  1. Joachim Orbach

    Was nützt das, wenn die Bodenjagd nur Gebietsweise in den Wintermonaten ( in Zeiten der Ranz, in der es keine Kinderstube gibt ) erlaubt ist? Haben andere Reviere und die Natur keinen Anspruch darauf, Niederwild und Bodenbrüter durch eine sinnvolle Bejagung des Fuches ( insbesondere in den Wintermonaten ) zu erhalten?

    Antworten
  2. Joachim Orbach

    Da es um das Thema Bodenjagd / Baujagd geht, möchte ich Sie in diesem Zusammenhang einmal auf meinen Artikel “Fuchsjagd durch Baujagd ist unverzichtbar” auf http://www.jagdwissen.net ( s. Archiv 03.10.2013 ) hinweisen. Hier finden Sie u.a. auch einen wissenschaftlichen Beitrag ” Notwendigkeit der Baujagd” – den Sie anklicken können.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.