Remmel-Ministerium fordert Jäger zum Handeln auf

Das von dem Grünen-Politiker Johannes Remmel geführte NRW-Umweltministerium fordert die Jäger angesichts der anwachsenden Schwarzwildpopulation zum Handeln auf, wie die WAZ berichtet. Fragt sich nur, warum sich die Jäger um irgendwelche Forderungen von Herrn Remmel scheren sollten, der den Grünröcken im Land das ideologielastige und allseits verhasste, sogenannte “ökologische” Jagdgesetz beschert hat. Das fragt die WAZ zwar nicht, dafür hat sie aber drei andere interessante Fragen an das Remmel-Ministerium gerichtet, und zwar:

1. Warum wurde im neuen Jagdgesetz die Jagdzeit für Schwarzwild von 1. August bis 31. Januar auf 1. August bis 15. Januar verkürzt?

2. Warum wurde die zulässige Ködermenge Mais in Kirrungen von 1 l auf 0,5 l halbiert?

3. Warum müssen Kirrungen auf drei Stellen hinterm Komma nach dem Gauß-Krüger-Koordinaten-System der unteren Jagdbehörde angezeigt werden?

Das sind alles Maßnahmen, die Jäger als schikanös empfinden und eine effiziente Bejagung des Schwarzwildes erschweren. Das Remmel-Ministerium ficht das aber nicht an, wie dessen Antworten in der WAZ zeigen. SE

Beitragsbild: Headline des verlinkten und empfohlenen Beitrags in der WAZ. (Bildschirmfoto, Ausschnitt).

 

4 Gedanken zu „Remmel-Ministerium fordert Jäger zum Handeln auf

  1. Felix

    Außerdem ist es Jägern nach wie vor nicht erlaubt halbautomatische Waffen mit Wechselmagazin zu kaufen (Diese sind meiner Ansicht nach amgeeignetsten zu Dezimierung des Schwarzwildes). Zumindest in meinem Landkreis ist das derzeit nicht möglich. Vielleicht weiß jemand näheres dazu?

    Antworten
  2. Hans -Peter

    Ausgerechnet Remmel fordert die Jäger zum Handeln auf. Weshalb sollen nun Jäger nach diesem neuen unsinnigen Jagdgesetz den Aufrufen folgen?
    Hat der Herr nun erhebliche Bedenken, was noch so alles für Probleme auf Ihn und seine Politik zukommen kann? Die Promble könnten ja evtl. bis in Wahlkampf in NRW 2017 getragen werden.

    Antworten
  3. Paul

    mein Gott , wenn die NRW-Jäger mal ruhiger werden >> mit diesem “SCHEISS” könnt ihr in Wirklichkeit doch leben, wenn’s auch ein wenig “ärgerlich” ist: Hier solltet ihr nachfolgendes Prinzip anwenden ; ” manchmal muss man nicken , sich , umdrehen ARSCHLOCH denken und gehen: Es loht sich einfach nicht, mit Idioten zu diskutieren. ” In Wirklichkeit k a n n DER euch doch mal…am A…. bend begegnen. Mach euer DING .. und gut is …Von der Jagd haben DIE eh’ keinen blassen Dunst ….

    Antworten
  4. Hans -Peter

    Weshalb sollen NRW-Jäger ruhiger werden und das Schweigen der Lämmer spielen? Da würder sich der Remmel und die Grünen doch nur belachen und die SPD würde sich auch freuen, denn die Themen wie Jagd, Naturschutz und Eigentumsrecht könnten ja peinlich werden.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.